GerichtsurteilLondon: Vater des sexuellen Missbrauchs beschuldigt – Mutter darf Kind nicht mehr sehen

Familien-Drama in London: Weil eine Frau ihren Ex-Mann fälschlicherweise des sexuellen Missbrauchs beschuldigte, darf sie jetzt ihr Kind nicht mehr sehen.

 

Gerichtsurteil in London: Mutter darf vierjährige Tochter nicht mehr sehen

Hartes Urteil einer Richterin in London: Weil eine Frau mehrfach fälschlicherweise ihren Ex-Mann des sexuellen Missbrauchs der gemeinsamen Tochter (4) beschuldigte, darf sie ihre Tochter jetzt nicht mehr sehen.

Die Richterin Alison Russell (Englisch: Ms Justice Russell) begründete ihr Urteil damit, dass die Frau ihrem Kind durch die Falsch-Vorwürfe erheblichen Schaden zugefügt habe, berichtet die Daily Mail. Das Mädchen musste sich mehrfach intimen medizinischen Untersuchungen unterziehen und habe „keine unbefangene Beziehung zu ihrem Vater aufbauen können“.

Hintergrund der schlimmen Vorwürfe der Mutter gegen ihren Ex-Mann ist ein Streit um das Sorgerecht für das Kind. Nach der Trennung der Eltern hatte das Mädchen zunächst bei seiner Mutter gelebt. Doch vor zwei Jahren, nachdem erste Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs als unbegründet beurteilt wurden, entschied das Gericht, das Kind solle fortan bei dem Vater leben.

Ab diesem Zeitpunkt gab es ständigen Streit um das Sorgerecht für das kleine Mädchen. Nachdem ein anderer Richter zunächst entschieden hatte, die Mutter dürfe ihr Kind noch sehen, entschied schließlich Richterin Alison Russell aufgrund einer Berufung des Vaters, dass die Mutter ihre Tochter nun doch nicht mehr sehen darf.

 

"Die Mutter hat ihrem Kind erheblichen Schaden zugefügt"

„Im Ganzen betrachtet“, so schreibt die Richterin in ihrer Urteilsbegründung: „hat die Mutter ihrem Kind erheblichen Schaden zugefügt. Das Mädchen musste sich nicht nur wiederholt intimen Untersuchungen unterziehen, sondern sie konnte auch keine unbefangene Beziehung zu ihrem Vater aufbauen. In mancher Hinsicht waren diesen wiederholten medizinischen Untersuchungen selbst eine Art Missbrauch. Das kleine Mädchen ist ein verletzliches Kind, dessen erste Lebensjahre verdorben wurden, durch das irrationale, missbräuchliche und schädliche Verhalten der Mutter.“

In solchen Fällen seine Gerichte dazu angehalten, den Kontakt zwischen Eltern und Kind zu unterbinden, um die Gesundheit und Sicherheit des Kindes zu schützen.

***

Weiter:

Schwer verletzt! Betrunkener Vater zwingt Kinder aus dem Fenster zu springen

ww1

Kategorien: