Mach’s wie Audrey!

Style-Guide für den Audrey-Hepburn-Look

Ihr Styling ist gerade jetzt wieder extrem angesagt – aber auch in Lebens- und Liebesfragen ist Audrey Hepburn ein fabelhaftes Vorbild! Es ist ganz einfach, sich selbst und die Männer la Hepburn zu verzaubern.

mach s wie audrey
Der Audrey-Hepburn-Style-Guide Foto: Getty Images, Thinkstock, PR, P

Der Look der „Fair Lady“

„Mein Look ist leicht zu kopieren. Frauen können wie ich aussehen, wenn sie sich die Haare hochstecken, große runde Sonnenbrillen kaufen und ärmellose Kleider tragen.“

• Audreys mädchenhafter Look ist sehr natürlich und wirkt nie überschminkt. Am liebsten betonte sie ihre berühmten rehbraunen Augen mit falschen Wimpern und schwarzem Eyeliner. Wählen Sie dazu zunächst einen Lidschatten aus, dessen Farbe Ihrem Teint möglichst nahekommt.

Bei blasser Haut eignen sich matte Nudetöne, bei dunklerem Teint matte Sandnuancen. Tragen Sie die Farbe vom Lid bis zur Augenbraue dünn auf. Danach malen Sie mit flüssigem Eyeliner einen Lidstrich am oberen Wimpernkranz entlang. Zum Schluss die Wimpern mit schwarzer Mascara tuschen – oder Fake-Wimpern aufkleben.

• Um Ihrem Look Audreys typische natürliche Frische zu geben, sollten Sie den Fokus entweder auf die Augen oder auf die Lippen setzen.

Das Geheimrezept der Schauspielerin

• Hier noch ein Geheimrezept der Schauspielerin: eine Maske für strahlenden Teint. Sie brauchen eine Gurke aus dem Kühlschrank, ein Eiweiß und 120 Milliliter Olivenöl. Gurke klein schneiden und mit allen Zutaten in den Mixer geben. Auf das Gesicht auftragen, dabei die Augen aussparen. Nach 20 Minuten Einwirkzeit mit einem Trockentuch abwischen.

• Audrey betonte ihre Lippen gerne mit einer knallroten Farbe. Das sieht bei einem elfenbeinfarbenen Teint und dunklen Haaren glamourös aus. Aktuelle Trend-Alternative: ein knalliger Pinkton.

• Verwenden Sie nur ganz wenig Rouge – und zwar in einem zarten, hellen Roséton.

• Audreys Markenzeichen waren ihre buschigen, kaum gezupften Augenbrauen. Der Trick, damit es nicht ungepflegt wirkt, ist, die natürliche Form der Brauen beizubehalten und nur unterhalb der Braue vereinzelt wachsende Härchen wegzuzupfen. Bürsten Sie Ihre vollen Brauen unbedingt in Form, zum Beispiel mit einem speziellen Bürstchen, auf das Sie vorher etwas Haarspray sprühen.

Ihr Style von Kopf bis Fuss

„Allüren sind nur etwas für die Unfertigen.“

• Neben dem legendären schwarzen Cocktailkleid aus „Frühstück bei Tiffany“ liebte Audrey vor allem Basics in klassischem Weiß und schickem Schwarz. Ihre Favoriten waren weiße Blusen und schmal geschnittene schwarze Hosen. Wichtigste Devise: Basics vom Designer, der Rest muss nicht teuer sein. Zu den Kleidungsstücken, die sie gerne mochte und sehr oft trug, gehören Caprihosen, Turtlenecks, Trenchcoats, ärmellose Kleider – und Ballerinas von Ferragamo.

• Betonen Sie Ihre Stärken und überspielen Sie Ihre Schwächen! Audrey gilt bis heute als eine der schönsten Frauen – trotzdem hatte auch sie Makel: riesige Füße (Schuhgröße 42!), schiefe Zähne und abstehende Ohren. Lenken Sie das Augenmerk auf Ihre Vorzüge, betonen Sie zum Beispiel Ihre schmale Taille mit einem Gürtel über einer angesagten Tunikabluse im Seventies-Look, die locker über Gesäß und Hüfte fällt.

Nicht jeder Trend steht jeder Frau!

• Auch Audrey Hepburn entsprach damals nicht dem klassischen Schönheitsideal – sie hatte im Vergleich zu Marilyn Monroe viel zu wenig Busen und war auch nicht blond und grazil wie Grace Kelly. Trotzdem ließ sie sich nicht verbiegen und entwickelte aus ihrem Typ eine eigene Marke.

• Nicht jeder Trend steht jeder Frau! Ignorieren Sie modische Neuheiten, wenn Sie sich in den Stücken nicht wohlfühlen.

• Weniger ist mehr! Eine Fendi-Tasche zum Chanel-Kostüm plus Dior-Sonnenbrille – und Sie sehen aus wie Paris Hilton . Setzen Sie modische Highlights sparsam ein, damit sie ihre Wirkung nicht verfehlen.

Stil-Mix? Auf keinen Fall!

Audrey wurde zur Mode-Ikone, weil sie konsequent einen Stil hatte. Egal, was Sie am liebsten tragen: Stehen Sie dazu – und entrümpeln Sie Ihren Kleiderschrank!