Männerkolumne - Das sagt Mann soMänner, die Dick Pics verschicken

Gibt es Freundschaft zwischen den Geschlechtern?
Foto: Eyecandy Berlin

Ab sofort finden Sie jeden Monat an diesem Platz ein Gespräch zwischen Max und Jakob*. Das Prinzip: Wir geben den Buddies ein Stichwort und sie erzählen, was sie darüber denken. Und wir lernen was. Diesmal über: Dic Pics. 

Jakob: Hast du schon mal ein Bild von deinem Penis versendet, Max?

Max: Nein, aber ich glaube, dass es keinen bestimmten Typus dafür gibt. Nur eins haben offenbar alle Absender gemein: Sie wiegen sich in trügerischer Sicherheit, weil ihr Kopf nicht mit auf dem Bild ist.

Jakob: In Zeiten der "Google-Krake" ein bisschen naiv, aber gut.

Max: Die Penisboten sind wohl im jungen Alter stehen geblieben. In der Zeit, als sie nonstop mit ihrem Ding rumgespielt haben. Die denken: Toll, das kann man jetzt über die sozialen Netzwerke einfach mit Zuschauerinnen weiterbetreiben.

Jakob: Die sind wahrscheinlich in ihrem letzten Porno hängen geblieben, den sie parallel gucken. Für manche Männer ist das Penisbild-Versenden wahrscheinlich wie ein Handschlag. Vielleicht aber auch eine Art Reservierungsnachricht: "Sie gehört mir!"

Max: Ich glaube, für Typen ist es einfach total geil zu wissen, dass die Frau das Bild geöffnet hat und nun mit dem Penis konfrontiert ist. Sie gehen dabei zu sehr von sich selbst aus: Natürlich würde sie es umgekehrt heiß machen, wenn sie ein Nacktbild von der Frau bekommen würden.

Jakob: Aber stell es dir mal aus der Frauenperspektive vor: Da schreibst du einem Typen "Hallo, wie geht’s?" – und plötzlich kommt aus heiterem Himmel ein Penisbild geflogen.

Max: Als Empfängerin bist du dann bestimmt erst mal irritiert, weil du gar nicht weißt: Wo soll man das einordnen? Ganz sicher nicht in der eigenen Vagina.

Jakob: Die meisten Penisse sind auch kein schöner Anblick. Das ist einfach ein Hautlappen, der dann den digitalen Weg zur Frau findet.

Max: Ich glaube aber, dass Dick-Pic-Versender von ihren Penissen sehr überzeugt sind und glauben, sie hätten der Frauenwelt etwas sehr Schönes zu bieten.

Jakob: Ja gut, aber der Realitätsabgleich kommt ja spätestens mit der Frau, die das dann sieht. Manche Prolos fühlen sich ja auch geil, wenn sie einen total hässlichen Sportwagen fahren, und es ist und bleibt trotzdem ein hässlicher Sportwagen.

Max: Für mich sind Dick Pics lediglich in einer einzigen Situation okay: Die Frau ist ausschließlich auf Sex aus, und es gab eine Art eindeutiges WhatsApp-Vorspiel. Wenn der Typ dann ein Bild von seinem Lachs schickt, könnte das schon funktionieren. Aber eine Frau, die neben Sex noch was anderes erwartet und auch nicht bereit ist, irgendein Dummbrot zu bimsen, wird davon sofort abgeturnt sein.

Jakob: Aber selbst wenn das Penisbild eine Reaktion auf vorangegangenes Sexting ist: Ist der Reiz dann nicht auch verflogen? Wie bei einem Geschenk, das man schon ausgepackt zugeschickt bekommt?

Max: Ich glaube einfach, dass für Männer das Versenden eines Dick Pics wie ein vorzeitiger Samenerguss ist, die können es einfach nicht kontrollieren.

Jakob: Exhibitionismus 2.0.

Max: Die Frau sollte als Antwort am besten direkt ein Penisbild zurückschicken, um Verwirrung zu stiften.

Jakob: ...mit den Worten "En garde!" Dick Fight. Oder die Frau antwortet dem Typen: "Was ist das? Sieht aus wie ein Penis – nur kleiner!"

*Lust auf mehr männliche Ansichten? In ihrem Podcast 'Beste Freundinnen' reden Max und Jakob über Streit in der Beziehung, Potenzprobleme und, sieh an, sogar Gefühle. Zuhören geht bei Spotify, iTunes, Deezer und YouTube. ​Die beiden haben auch ein Buch geschrieben: Beste Freundinnen. Wenn Männer über Frauen, Sex und den Sinn des Lebens reden.

Kategorien: