InterviewMarianne Sägebrecht: "Eine Umarmung ist zehnmal mehr wert als eine verunglückte Sexualität."

Im Interview mit dem beliebten Frauenmagazin Tina sprach Schauspielerin Marianne Sägebrecht über das Alter, warum sie sich nicht vor dem Sterben fürchtet und über ihr neues Buch. Aber auch darüber, dass Frauen immer ein gutes Verhältnis zu dem Vater ihrer Kinder haben sollten.

Marianne Sägebrecht (73) erlangte mit Filmen wie "Zuckerbaby“ (1985) oder "Der Rosenkrieg“ (1989) internationale Bekanntheit. Bis heute wirkt sie in vielseitigen Produktionen mit und fühlt sie vor der Kamera wie auch auf der Kabarett-Bühne pudelwohl. Neben der Schauspielerei engagiert sie sich in einem Hospiz. Ihre hier gewonnenen Erfahrungen zum Leben und natürlich auch zum Tod teilt sie in ihrem neuen Buch "Ich umarme den Tod mit meinem Leben“.

 

Marianne Sägebrecht meldet sich mit neuem Buch zurück 

Auch ihre Angst vor dem Sterben hat Marianne Sägebrecht so verloren. "Ich glaube, dass mein Lebensplan längst geschrieben ist. Der Tag, wo man kommt, und der Tag, wo man geht, stehen fest“ erklärt sie im Interview. Trotzdem hätte jeder Mensch natürlich ein Mitspracherecht bei der Gestaltung seines Lebens: "Du hast schon Entscheidungen zu treffen. Täglich! Ich könnte heute fünf Häuser in Los Angeles haben, hätte ich damals den Vertrag in Hollywood abgeschlossen. Aber ich habe mich lieber auf mein Leben konzentriert. Mein Zuhause, Familie“, resümiert die Schauspielerin. Dabei waren genau diese Entscheidungen oft ein Grund für Kritik. "Viele sagen: 'Marianne, du hast sie nicht mehr alle‘, weil ich große Angebote abgelehnt habe.“ Trotzdem hat die 73-Jährige keine ihrer Entscheidungen bereut. "Alles im Leben ist für irgendetwas gut! Immer! Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden. Wenn etwas endet, dient es unserer Entwicklung. Deshalb loslassen und mutig vorwärtsgehen, beschenkt mit den bis jetzt gemachten Erfahrungen“, rät Marianne Sägebrecht stattdessen.

Marianne Sägebrecht spricht im Interview über Tod, Leben und Väter.
Marianne Sägebrecht nimmt ihr Leben in die Hand und hat keine Angst vor dem Sterben.
Foto: Arne Weychardt
 

Marianne Sägebrecht bittet: "Heiligt den Erzeuger eurer Kinder!"

Auch über die Liebe im Alter sprach die Schauspielerin offen. "Eine Umarmung ist zehnmal mehr wert als eine verunglückte Sexualität. Ich umarme viel und werde viel umarmt“, erklärt sie. Einen Lebenspartner hat Marianne Sägebrecht aber nicht. "Einen Partner, der mich aushält? Ich war jahrelang in der ganzen Welt mit Menschen, soll da einer hinterhertrotteln? Das geht doch gar nicht“, meint sie. Trotz Trennung hat Marianne Sägebrecht ein gutes, freundschaftliches Verhältnis zum Vater ihrer Tochter und appelliert an alle Mütter. "Ich sag‘ euch eins, ihr Frauen! Bitte heiligt den Erzeuger eurer Kinder! Das hat der liebe Gott so gewollt, und macht das den Kindern nicht kaputt.“

Die aktuelle Ausgabe der Tina inklusive des Interviews mit Marianne Sägebracht findest du jetzt im Zeitschriftenhandel.

Marianne Sägebrecht spricht im Interview über Tod, Leben und Väter.
Die neue Tina mit einem Interview mit Marianne Sägebrecht.
Foto: Tina

Weiterlesen:

Kategorien: