Viren-AlarmMasern-Ausbruch in Chemnitz: Schulverbot für gefährdete Schüler und Lehrer

An einer Schule in Chemnitz sind sieben Schüler und Lehrer an Masern erkrankt. Nun dürfen ungeimpfte Schüler und Lehrer nicht mehr zur Schule kommen.

Vorletzte Woche wurde bekannt, dass drei Schüler der Waldorfschule in Callenberg sich mit Masern infiziert haben. Letzte Woche waren es dann schon sieben Fälle. Inzwischen hat es auch die Lehrer erwischt.

In Absprache mit dem Gesundheitsamt darf die Schule nun nur noch von Schülern und Lehrern betreten werden, die entweder gegen Masern geimpft sind oder aber schon einmal an Masern erkrankt waren. Möglicherweise gefährdete Kinder wie auch Erwachsene dürfen die Schule aktuell nicht mehr betreten, um die Ansteckung zu verhindern.

Die Eltern wurden bereits über das Schulverbot informiert.

Es ist je nach Bundesland rechtlich gesehen vollkommen legal, dass Schulen in einem solchen Fall ihren Schülern ein Besuchsverbot erteilen. Schließlich geht es hier nicht nur darum, dass sie sich selbst gefährden, sind einige Kinder nicht geimpft und übertragen die Krankheit wiederum auf andere Kinder, ist dies wiederum ein Risiko für andere.

Mehr Informationen zum Thema Masern findest du hier:

DESHALB sollte jedes Kind gegen Masern geimpft werden

So gefährlich sind Windpocken, Masern und Keuchusten bei Erwachsenen

(ww8)

Kategorien: