Hohe AnsteckungsgefahrMasern-Ausbruch in L.A.: Hunderte Menschen unter Quarantäne

Im Jahre 2000 wurden die Masern in den USA noch für ausgerottet erklärt. Nun ist es zu dem größten Ausbruch seit dieser Zeit und einer der größten Quarantäne-Anordnungen in der Geschichte des Landes gekommen. Hunderte Menschen in Los Angeles stehen unter Quarantäne.

Inhalt
  1. Masern-Quarantäne betrifft zwei Unis aus Los Angeles
  2. Masern sind extrem ansteckend
  3. Masern sind nicht gleich zu erkennen

Unschönes Comeback: Noch im Jahre 2000 galt das Masern-Viurs in den USA als besiegt, doch nun kommt es umso schlimmer zurück. Knapp 1000 Menschen mussten sich in Los Angeles in Quarantäne begeben.

 

Masern-Quarantäne betrifft zwei Unis aus Los Angeles

Hunderte Angestellte und Studenten der University of Los Angeles und der California State University stehen wegen Verdacht auf Masern unter Quarantäne. Der Grund: Zu Beginn letzter Woche verzeichneten die Gesundheitsbehörden in Los Angeles fünf Masern-Fälle. Bei den Erkrankten soll es sich unter anderem um einen Studenten der University of California und eine Studentin der California State University handeln. Sie sollen sich noch in Räumen der jeweiligen Universität aufgehalten haben, obwohl sie schon mit dem Virus infiziert waren.

Masern: 21 Erkrankte in Hildesheim - 190 Schüler ohne Impf-Nachweis

 

Masern sind extrem ansteckend

Das Masern-Virus ist höchstgradig ansteckend. Nahezu jeder Kontakt zwischen einer nicht geimpften Person und einem Erkrankten führt zur Infektion, da sich der Erreger über Speicheltröpfchen ausbreitet, die sich leicht über die Luft übertragen lassen. Um eine Ansteckungswelle zu vermeiden, mussten sich daher knapp 1000 Menschen in Quarantäne begeben. Wer jedoch nachweisen kann, dass er geimpft ist, darf sich wieder frei bewegen. Daher soll die Anzahl der Quarantäne-Fälle laut der Washington Post mittlerweile auf 700 Betroffene zurückgegangen sein.

Masern-Impfung: Warum sie für Babys notwendig ist

 

Masern sind nicht gleich zu erkennen

Das Heimtückische am Masern-Virus ist, dass sich der symptomatische Hautausschlag erst mehrere Tage nach der Ansteckung zeigt. Zunächst treten Grippe ähnliche Symptome wie hohes Fieber, Husten und Schnupfen auf.

Auch interessant:

Masern-Fälle in Köln: Größter Ausbruch der Krankheit seit 16 Jahren​

Masern-Infektionen: Robert-Koch-Institut meldet Verdreifachung der Fälle in 2017​

Welche Impfungen muss ich wann haben?​

Masern-Impfpflicht: Spahn will Verweigerer mit hohem Bußgeld bestrafen​

Kategorien: