UmweltMcDonald's wird umweltfreundlicher und schafft Strohhalme ab

Auf ein Detail müssen McDonald's-Kunden zukünftig verzichten: Bei der Fast-Food-Kette soll es keine Strohhalme aus Plastik mehr geben. Doch McDonald's hat bereits eine umweltfreundliche Alternative gefunden.

Wer kennt ihn nicht, den Selbstbedienungstresen bei McDonald's, der dazu einlädt sich mit deutlich mehr Strohhalmen und Servietten zu versorgen, als es eigentlich nötig wäre. Das verursacht vor allem Müll. Und den will McDonald's zukünftig vermeiden.

Der Fast-Food-Riese baut seine neue Umwelt-Strategie weiter aus. Viele Filialen wurden bereits umgebaut. Dort gibt es Strohhalme nur noch passend zur Bestellung dazu. In Großbritannien sollen sie ganz aus dem Sortiment verschwinden – zumindest in der Plastik-Variante.

Dafür startet McDonald's im Mai eine Testphase in 1300 britischen Filialen, in denen nur noch Papier-Strohhalme ausgegeben werden. Nur wer explizit nach einem Strohhalm aus Plastik fragt, bekommt noch einen ausgehändigt.

Ob und wann die Neuerung auch auf dem deutschen Markt etabliert wird, ist noch unklar. Auch hier arbeitet der Fast-Food-Riese bereits seit einiger Zeit daran, seine Verpackungen umweltfreundlicher zu gestalten. Burger und Pommes werden bereits überwiegend in Kartons und Papiertüten ausgegeben. Bis 2025 will McDonald's die Verpackungen weltweit wiederverwendbar machen.

Weiterlesen:

 

Kategorien: