Nach TV-Interview

Meghan Markles Vater: Damit droht Thomas Markle seiner Tochter

Thomas Markle meldet sich kurz nach dem brisanten TV-Interview von Meghan und Harry zu Wort - und spricht eine Drohung aus.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das TV-Interview von Meghan Markle (39) und Prinz Harry (36) gilt als das Skandalöseste seit Prinzessin Diana vor 25 Jahren der BBC Rede und Antwort über die Situation im britischen Königshaus stand.

Rund um das Gespräch mit Oprah Winfrey (67), das am Sonntag (7.3.) in Los Angeles geführt wurde, melden sich nun einige Menschen aus dem Umfeld des Paares. So auch Meghans Vater Thomas Markle (76), der schwere Geschütze auffährt.

Thomas Markle will weiterhin mit der Presse reden

Am Dienstagmorgen (9.3.) wurde der 76-Jährige der britischen TV-Show "Good Morning Britain" live zugeschaltet. Markle soll anfangs zerstreut gewirkt haben, sagte dann aber: "Wenn ich nichts von ihnen höre, gebe ich der Presse eine Geschichte. Wenn ich in 30 Tagen nichts von ihnen höre, gebe ich der Presse noch eine Geschichte. Wenn sie sich entscheiden, mit mir zu sprechen, höre ich auf, mit der Presse zu reden."

Thomas Markle: "Sie haben sich nie gemeldet"

Ziemlich harte Worte für einen Vater – und eine klare Drohung in Richtung Meghan und Harry. Aus ihm scheint die Verzweiflung zu sprechen, denn Thomas schob hinterher: "Ich bin sehr enttäuscht. Ich habe mich bestimmt 100 Mal entschuldigt, für das, was passiert ist. Meghan und Harry haben sich nie zurückgemeldet."

Thomas spielt damit auf die Zeit vor der Hochzeit des Paares 2018 an. Der 76-Jährige ließ sich Paparazzi-Fotos bezahlen und äußerte sich regelmäßig zu seiner berühmten Tochter. 2019 veröffentlichte er sogar einen persönlichen Brief, den Meghan an ihn geschrieben hatte - ein zusätzlicher Vertrauensbruch.

Meghan Markles Vater: Damit droht Thomas Markle seiner Tochter
Meghan Markle im TV-Interview mit Talkmasterin Oprah Winfrey. Foto: Harpo Productions/Joe Pugliese via Getty Images

Das sagte Meghan Oprah über ihren Vater

Meghan selbst sagte indirekt etwas über ihren Vater, als sie mit Oprah sprach: "Ich habe meinen Vater verloren. Ich habe ein Baby verloren. Ich habe fast meinen Namen verloren und meine Identität. Aber ich bin noch hier." Letzteres bezieht sich auf die Suizidgedanken der Herzogin, die sie zu Zeiten im Buckingham Palast plagten.

Ob Thomas und Meghan Markle jemals wieder zueinander finden? Nach dieser Aktion von Thomas Markle ist das wohl eher fraglich. 

Verwandte Themen: