Überraschung

Mehr Geld für alle! Darum bleibt 2021 mehr übrig - Größte Steuersenkung ever!

Nach dem schwierigen Corona-Jahr dürfen sich die Deutschen 2021 überraschend über mehr Geld freuen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Für viele Menschen in Deutschland war das Jahr 2020 mit der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden hohen Zahlen bei den Arbeitslosen und Kurzarbeitern auch finanziell ein schwieriges Jahr. Doch in 2021 dürfen sich die Deutschen nun über deutlich mehr Geld im Portemonnaie freuen.

Mehr Geld dank Wegfall des Soli

Für die Steuersenkung gibt es mehrerer Gründe: Ab Januar fällt für 90 Prozent der Bürger der Solidaritätszuschlag weg, für 6,5 Prozent ein Teil des Soli. Nur die Top-Verdiener in Deutschland müssen weiter im vollen Umfang zahlen. Singles können dadurch bis zu 930 Euro im Jahr sparen, bei den Paaren sind es sogar bis zum 1860 Euro, berichtet die "Bild".

Wer bereits wenig Soli zahlt, der profitiert von dem Wegfall allerdings kaum. Doch nicht nur aus dem Wegfall des Soli können die Bürger einen Vorteil ziehen, auch beim Thema Kindergeld gibt es gute Nachrichten. Ab Januar gibt es eine Erhöhung des Kindergeldes beim ersten und zweiten Nachwuchs auf 219 Euro pro Monat.

Das ändert sich 2021 außerdem

Für das dritte Kind bekommen Eltern 225 Euro im Monat, ab dem vierten Kind 250 Euro. Zudem wird ab 2021 der Kinderfreibetrag bei der Steuer um mehr als 500 Euro auf insgesamt 8388 Euro angehoben. Eltern können sich zwischen dem Kindergeld und dem Kinderfreibetrag entscheiden.

Neue Gesetze 2021: Das ändert sich im neuen Jahr

Ebenfalls weniger Steuern werden im kommenden Jahr durch die Änderung des Freibetrages fällig. Denn: Die Einkommensgrenze, ab der Steuern gezahlt werden müssen, wird um 336 Euro auf 9744 Euro erhöht. Sparen können im kommenden Jahr auch Pendler: Die Pauschale, die sie in der Steuererklärung angeben können, steigt an. Ab dem 21. Kilometer erhalten sie statt den bisherigen 30 Cent pro Kilometer dann 35 Cent.

Zum Weiterlesen: