Steigende KostenMehr GEZ-Gebühr: ARD fordert höheren Rundfunkbeitrag ab 2021

Die ARD fordert eine schrittweise Erhöhung des Rundfunkbeitrags.
Die ARD fordert eine schrittweise Erhöhung des Rundfunkbeitrags.
Foto: iStock
 

ARD fordert Erhöhung des Rundfunkbeitrags um 2 Euro

Schon jetzt zahlen die meisten in Menschen in Deutschland jeden Monat 17,50 Euro Rundfunkbeitrag, also 210 Euro jährlich. Der Rundfunkbeitrag finanziert das Programm von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Nun wurde bekannt, dass es nach dem Willen der ARD nicht bei diesen 17,50 Euro bleiben soll.

Wie „Der Westen“ berichtet, hat die ARD in einem internen Papier eine schrittweise Erhöhung des Rundfunkbeitrags gefordert. Vorgeschlagen wird eine Kopplung des Rundfunkbeitrags an das Bruttoinlandsprodukt. Der Rundfunkbeitrag würde dann im Jahr 2021 auf 18,28 Euro erhöht werden und im Jahr 2025 auf 19,59 Euro.

Mit den Mehreinnahmen soll die Entwicklung des Senderverbunds zu einem öffentlich-rechtlichen Content-Netzwerk finanziert werden, Die Vision ist ein „den Bedürfnissen und Erwartungen der Nutzer entsprechendes mediengattungsübergreifendes Angebot auf unterschiedlichen Ausspielwegen zu schaffen“.

Der Vorschlag der ARD wird nun in einer Arbeitsgruppe der Bundesländer zu Auftrag und Strukturoptimierung der öffentlich-rechtlichen Anstalten besprochen, die dieses Jahr gegründet wurde.

Den Rundfunkbeitrag nicht zu erhöhen, stünde aus Sicht der ARD „im Widerspruch zur verfassungsrechtlichen Bestands- und Entwicklungsgarantie des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“.

Schon im Oktober stand ein anderer Vorschlag zur Anpassung des Rundfunkbeutrags im Raum, wie im Video erläutert wird:

 

Wann und ob der Rundfunkbeitrag erhöht wird, müssen letztlich die Ministerpräsidenten entscheiden.

Weiterlesen:

So lässt du dich vom Rundfunkbeitrag befreien

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

ww1

Kategorien: