Russische KetteMere-Eröffnung: Verdrängt der Discounter Aldi und Lidl?

Der russische Discounter Mere (Torgservis) will den deutschen Markt erobern. Die erste Filiale eröffnet am Dienstag in Leipzig. Eine echte Konkurrenz für Aldi und Co.?

Was sich im Oktober 2018 schon ankündigte, wird jetzt Realität: Der russische Supermarkt-Discounter Torgservis eröffnet seinen ersten "Mere"-Laden am Dienstag (29.1.) in Leipzig. Die Immobilie am nördlichen Rand der Stadt in Sachsen ist - ironischerweise - eine alte Aldi-Filiale. Der Traditionskette und Lidl wird mit der Einführung von Torgservis Druck gemacht. 

Das Angebot der Kette, die in Russland vor zehn Jahren gegründet wurde und weltweit über 800 Filialen hat, reicht von Lebensmitteln (70 Prozent), die minimalistisch auf Paletten angeboten werden, bis hin zu Bekleidung, Haushaltswaren, Tierwaren und Drogerieartikeln. Die Einrichtung ist mehr als schlicht und lädt nicht unbedingt zum längeren Verweilen ein. Das Unternehmen setzt ganz klar auf niedrige Preise. Das Motto des russischen Discounters, der in Deutschland unter dem Namen TS Markt GmbH gegründet wurde, lautet daher: „Jeden Tag nur Tiefstpreise“. Die Qualität solle trotzdem gehalten werden.

Ein Ansatz, den einst Aldi und Lidl verfolgten. Seit einiger Zeit setzen die Supermarkt-Discounter mehr auf Attraktivität in ihren Geschäften. Eine ramschige Optik ist nur noch selten zu finden.

 

Wie Ernst ist die russische Konkurrenz für Aldi und Lidl?

Experten sehen die russische Billigkette nicht unbedingt als direkte Konkurrenz an. Der Professor für Handelsbetriebslehre Thomas Roeb sagte dem MDR, dass Aldi und Lidl zukünftig weitere Discountpreise anbieten können, weil sie in größeren Mengen einkaufen. Daher hätten sie Beschaffungskonditionen, die "niemand unterbieten kann". Roeb glaubt, dass sich die Einführung von Torgservisin in Deutschland für das Unternehmen dennoch lohnen könne: "Es gibt in Deutschland natürlich Läden, die sich auf russische Produkte spezialisiert haben für russischstämmige Bewohner. Und dass man in dieses Segment mit einem preisaggressiven, zentralgesteuerten Konzept vorstoßen kann, das kann ich mir gut vorstellen." Allerdings wundern ihn die geplanten, eher ländlichen Standorte, da dort kaum russische Bürger wohnen. Torgservis soll nämlich noch weitere Filialen in Deutschland planen. Darunter in Berlin, Brandenburg, Thüringen und Sachsen-Anhalt

Matthias Queck von Retailytics (Analystengruppe der "Lebensmittel Zeitung") erklärte dem Focus: "Ich gehe davon aus, dass Aldi und Lidl den Start beobachten. Wird aber jemand günstiger bei vergleichbarer Qualität, werden die Marktführer vehement zurückschlagen."

Bleibt abzuwarten, wie die deutschen Kunden die Kette annehmen werden. 

Mehr zum Thema:

Aldi und Lidl bekommen Konkurrenz: Britischer Discounter will den Markt erobern

Discounter im Test: Wo du am meisten für dein Geld bekommst

Aldi: Discounter macht zum ersten Mal Verluste

Kategorien: