BBC handeltMichael Jackson: Missbrauchsvorwürfe kochen nach Doku erneut hoch

https://www.wunderweib.de/michael-jackson-doku-prosieben-zeigt-leaving-neverland-107019.htmlDie Michael Jackson-Doku "Leaving Neverland" lässt die Missbrauchsvorwürfe des verstorbenen Pop-Stars wieder hochkochen. 

Vor zehn Jahren ist Michael Jackson gestorben. Noch zu Lebzeiten musste sich der Sänger Missbrauchsvorwürfen stellen. So hatte 1993 ein 13-Jähriger erzählt, er sei Opfer sexuellen Missbrauchs von Jackson gewesen. Der zahlte der Familie daraufhin ein Schweigegeld in Millionenhöhe. Im Mai 2005 stand der Sänger in Santa Maria wegen Missbrauchsvorwürfen an anderen Jungen vor Gericht stand. Er wurde freigesprochen. 

Michael Jackson: Missbrauchsvorwürfe kochen hoch - BBC zieht KonsequenzenAaron Lambert-Pool/Getty Images

 

Michael Jackson: Doku "Leaving Neverland" lässt Vorwürfe erneut hochkochen

Jetzt kochen die Vorwürfe, der King of Pop habe sich an Jungen sexuell vergangen, wieder hoch. Die zweiteilige Dokumentation "Leaving Neverland", die derzeit auf HBO in den USA läuft, zeigt zwei heute über 30 Jahre alte Männer und deren Familien, die Jackson des Kindesmissbrauchs anklagen. Einer von ihnen ist James Safechuck, der mit Jackson vor der Kamera für einen Werbespot stand. Als Safechuck zehn Jahre alt war, soll sich der Sänger zum ersten Mal an ihm vergangen haben.

Auch Wade Robson wurde von Jackson nach eigener Aussage missbraucht: "Er war einer der nettesten, sanftesten und liebevollsten Menschen, die ich kannte. Er hat mir enorm bei meiner Karriere geholfen. Und er hat mich sieben Jahre lang sexuell missbraucht", so Robson in der Doku. 

Michael-Jackson-Doku: ProSieben zeigt "Leaving Neverland"

 

Update: BBC-Radio dementert Konsequenzen

Nach den Vorwürfen sagte ein BBC-Sprecher der „Sunday Times“: „Wir betrachten jedes Musikstück nach seinen Verdiensten. Und Entscheidungen darüber, was wir spielen, werden immer unter Berücksichtigung des relevanten Publikums und des Kontextes getroffen.“ Gerüchte, der Sender meine damit, er habe Songs von Michael Jackson aus dem Programm gestrichen, wurden von der BBC gegenüber der "NME" dementiert: "Wir verbannden Songs oder Künstler sowie Michael Jackson nicht. Sie werden weiterhin auf Radio BBC gespielt." Der Sender konzentriere sich jedoch auf Neuerscheinungen - und die gab es nicht von Jackson.

Michael Jacksons Familie widersprach der Doku, kritisierte nicht einbezogen worden zu sein und verklagte den Sender HBO auf 100 Millionen Dollar Schadensersatz.

Mehr Neuigkeiten des Tages:

Ultraschalluntersuchungen: Babykino ist ab 2021 verboten

Sturmtief Bennet in Deutschland: Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen

Wird die Zeitumstellung frühestens 2021 abgeschafft?

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte