Erschreckendes Geständnis

Michael Patrick Kelly: "Ich wollte mir das Leben nehmen"

Michael Patrick Kelly sagt von sich: "Ich liebe das Leben" - Doch das war nicht immer so.

Michael Patrick Kelly sagt von sich: Ich liebe das Leben - Doch das war nicht immer so.
Foto: IMAGO / agefotostock

Michael Patrick Kelly: Seine Seele kollabierte

Gerade hat er sein neues Album „B.O.A.T.S“ auf den Markt gebracht, geht nächstes Jahr auf Tournee. Michael Patrick Kelly – er gibt Vollgas. „Ich liebe das Leben“, sagt er. Doch das war nicht immer so. Er hatte eine Phase, da konnte Paddy nicht mehr. Die Seele kollabierte, er wollte allem ein Ende setzen. „Es gab mal eine Zeit, die dauerte einige Monate an, da war ich so tief in einem Loch, dass ich nicht mehr leben wollte. Ich wollte mein Leben quasi beenden.“ Wie tragisch!

Weiter erzählt der Musiker: „Deshalb kann ich nachvollziehen, dass es viele Menschen gibt, die auch mit Suizidgedanken oder mit psychischen Problemen zu kämpfen haben. Ich habe dann eineinhalb Jahre lang eine Psychotherapie gemacht und mich anschließend für Religion interessiert. Ich begann, die Bibel zu lesen und auch andere Religionen zu beschnuppern. Und da habe ich dann versucht, Antworten auf meine Fragen zu finden.“

Michael Patrick Kelly flüchtet regelmäßig aus dem Alltag

Was dem Sänger heute noch hilft: Michael Patrick Kelly „flüchtet“ regelmäßig aus dem Alltag. „Ich nehme mir tatsächlich zwei oder dreimal im Jahr kleine Auszeiten, gehe drei bis fünf Tage ins Kloster. Ich mache das Handy aus, logge mich dafür bei Gott ein und chatte dort. Und das ist schön. Also das ist meine Kraftquelle und auch eine Inspirationsquelle für Songs.“

Heute geht es dem Sänger zum Glück wieder gut. „Ich habe keine Angst vor dem Tod, aber ich will noch lange nicht sterben. Ich möchte so lange leben, wie es geht. Ich freue mich darauf, irgendwann dem Erfinder unseres Universums zu begegnen. Jetzt bin ich aber glücklich verheiratet und liebe Musik.“

Welche versteckten Anzeichen es für Depressionen gibt, erfährst du im Video!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Autorin: Nadine Brockmeyer

Artikelbild & Social Media: IMAGO / agefotostock

Du leidest an Depressionen oder kennst jemanden, der daran leidet? Bei der Deutschen Depressionshilfe findest Du eine Liste von Hilfsangeboten, Telefonnummern und Adressen, an die du dich wenden kannst.

Du hast Selbstmord-Gedanken oder kennst jemanden, der welche hat? Dann kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge unter telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 kannst du außerdem anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern bekommen, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.