WOW!

Mickie Krause: Großer Einsatz für die ganz Kleinen!

Was für ein Einsatz! Mickie Krause setzt sich gemeinsam mit der Stiftung "Fly and Help" für die Bildung von Kindern in Entwicklungsländern ein.

Mickie Krause: Großer Einsatz für die ganz Kleinen!
Foto: IMAGO / Sven Simon

Die meisten kennen ihn nur als gute Laune-Garant auf der Sonneninsel Mallorca. Am berühmten Ballermann sorgte Sänger Mickie Krause vor der Pandemie für Stimmung. Doch der 51-Jährige hat noch eine ganz andere Seite. Auch da sorgt er für strahlende Gesichter – aber bei Kindern!

Auch interessant:

Einsatz für Kinder: Mickie Krause baut Schulen in Entwicklungsländern

Kinder liegen Mickie Krause ganz besonders am Herzen. So engagiert er sich für die Organisation „Fly and Help“, die weltweit mithilfe von Spenden Schulen in Entwicklungsländern baut. Mit der Stiftung lässt der „Ballermann“-Star jetzt schon seine dritte Schule für afrikanische Kinder errichten.

Vor drei Jahren fing es an: Damals wurde in Ruanda mit Mickie Krauses Spende eine Schule eröffnet. Das Gebäude mit vier Klassenräumen für 300 Kinder, inklusive Wassertanks und Schulbänken, wurde im Februar 2019 eingeweiht – natürlich mit Mickie Krause. „Als ich in der neuen Schule ankam, den riesigen Schriftzug ‚Mickie Krause School‘ am Eingang sah und mich die vielen Kinder tanzend mit Gesang begrüßten, liefen mir die Tränen“, erzählte er damals. „Ich hab‘ meinem Gefühl freien Lauf gelassen. Dieses Volksfest für mich hat mich umgehauen, so viel Freude und Dankbarkeit.“

Ruanda, Kenia und Namibia: Mickie Krause zeigt soziales Engagement in Entwicklungsländern

In Kenia steht seine zweite Schule und nun kommt Namibia. Dort will Mickie Krause mit rund 45 000 Euro eine Schule für die Kinder des Stammes der Himba, einem Wüstenvolk, finanzieren. Dass er in diesen schwierigen Zeiten sein Engagement weiterführt, ist für ihn selbstverständlich: „Ich verdiene derzeit zwar wegen Corona keine Kohle, aber für dieses Projekt gebe ich trotzdem gern Geld.“

Und auch seine Zeit: Ein Konzert in Namibia verband er mit einer Stippvisite bei den Himba. Mit einem Sportflugzeug reiste er in den Norden Namibias, um sich persönlich ein Bild von den Menschen vor Ort zu machen. Die Himba leben in Großfamilien und nomadisch. Sie ziehen mit ihren Ziegen, Schafen und Rindern von einem Ort zum anderen. Aber es gibt auch ein Hauptdorf, wo die Schule jetzt entstehen soll. Zur Eröffnung wird Mickie Krause sicher anreisen. Und dann wieder seinen großen Einsatz für die ganz Kleinen zeigen.

Was passiert eigentlich, wenn Kindern von ihren Eltern zu viel gelobt werden? Mehr dazu erfahrt ihr im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link

Artikelbild und Social Media: IMAGO / Sven Simon