Schnee und BlitzeisMinus 30 Grad? Jetzt kommt die sibirische Kälte

Der Winter ist in Deutschland angekommen und bleibt uns auch in den nächsten Tagen erhalten. Bringt eine neue Kaltfront aus Sibirien jetzt Temperaturrekorde von bis zu minus 30 Grad?

Kommen jetzt die minus 30 Grad? Ganz so kalt wird es erst mal nicht, zumindest nicht auf dem Thermometer, gefühlt ist es aber mancherorts sicherlich noch kälter. Immerhin können schon jetzt auch tagsüber überall in Deutschland Minusgrade herrschen. Laut des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wurden am Montagmorgen in den Kammlagen im Erzgebirge sogar Minus 24 Grad gemessen. Bis Donnerstag liegen die Tiefsttemperaturen deutschlandweit bei minus 15 Grad. Grund für die eisigen Temperaturen ist nach wie vor die Kaltluft aus der Arktis, die aufgrund des auseinandergebrochenen Polarwirbels nach Europa zieht.

 

Neuschnee und Blitzeis im Westen

Ab Donnerstag ist im Westen vor allem im Saarland, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und im westlichen Niedersachsen mit um die fünf Zentimeter Neuschnee zu rechnen. Die neue Schneefront kann für Blitzeis und sehr winterliche Straßenverhältnisse sorgen. Für den Arbeitsweg sollte also diese Woche mehr Zeit eingeplant werden. Die Höchstwerte liegen bei minus fünf Grad.

 

Sibirische Kälte im Osten - minus 30 Grad möglich

Im Osten zieht hingegen eine extreme Kaltfront ohne Schnee auf. Es bleibt also trocken. Doch wie bereits im letzten Jahr könnte die sibirische Kälte in der nächsten Woche für Temperaturen von bis zu minus 30 Grad sorgen.

Weiterlesen:

Kategorien: