FahndungMittelfranken: Polizei sucht aus Psychiatrie geflüchteten Sexualstraftäter - Mann ist gefährlich

Der Patient Reinhard Peter J. aus dem Ansbacher Bezirksklinikum wird dringend gesucht. Der 47-Jährige wurde wegen schweren Sexualstraftaten verurteilt und in die psychiatrische​ Fachklinik eingewiesen.

+++Update+++

Von Reinhard Peter J. geht eine Gefahr für die Öffentlichkeit aus. Er wird mit Medikamenten behandelt, die ihn chemisch kastrieren. Zum Zeitpunkt seines Freigangs haben diese noch gewirkt. In den nächsten Wochen wird die Wirkung der Medikamente jedoch nachlassen. Ariane Peine vom Bezirksklinikum Ansbach erklärte: "Wenn die Wirkung der Medikamente nachlässt, dann kann es zu Sexualstraftaten kommen."

Die Polizei bittet dringend um Hinweise, die die Suche nach dem Mann beschleunigen können.

++++Update+++

Seit dem 6. Januar 2018 wird Reinhard Peter J. aus Ansbach in Mittelfranken vermisst. Der grauhaarige Mann ist aus einer psychiatrischen Fachklinik geflohen, in die er auf richterlichen Beschluss hin eingewiesen wurde. Zuvor war er wegen mehrerer schwerer Sexualdelikte verurteilt worden. Unter seinen Opfern waren auch Minderjährige. "Nach aktueller Einschätzung ist nicht auszuschließen, dass von dem Mann eine Gefahr für die Öffentlichkeit ausgeht", warnte die Polizei in Nürnberg. 

Reinhard Peter J., der mithilfe von Medikamenten chemisch kastriert wird, war ein Freigang genehmigt worden. Dieser war Teil einer Resozialisierungsmaßnahme. Von früheren Ausgängen ist der Patient mmer zurückgekehrt. 

Die Polizei sucht jetzt mit Beschluss des Amtsgerichtes Nürnberg​ bundesweit nach diesem Mann, der spurlos verschwunden scheint. Die Polizei hat Fotos des Gesuchten veröffentlicht. 

 

Hast du Reinhard Peter J. gesehen?

Wenn du Hinweise zu dem Mann oder seinem Aufenthaltsort hast, melde dich bitte bei dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333. Achtung: Wenn du auf die geflüchtete Person triffst, wähle sofort die Polizei über den Notruf 110.

Kategorien: