Seniorenheim in der PfalzMord im Altersheim Lambrechter Tal: Pfleger stehen vor Gericht

In einem Altersheim in der Pfalz wurden mehrere Bewohner misshandelt und ermordet.
In einem Altersheim in der Pfalz wurden mehrere Bewohner misshandelt und ermordet.
Foto: iStock

Im Altersheim „Lambrechter Tal“ haben sich grausame Taten ereignet. Drei Altenpfleger stehen wegen Mordes, Misshandlungen und Missbrauch vor Gericht – sie sollen aus Langeweile gemordet haben.

Über Jahre hinweg sollen die Bewohner eines Seniorenhauses in der Pfalz Misshandlungen ausgesetzt worden sein. Mindestens zwei von ihnen wurden ermordet. Jetzt stehen drei Pflegekräfte vor Gericht. Und während des Prozesses kommen weitere grausige Details ans Tageslicht.

Angeklagt sind zwei Männer im Alter von 24 und 48, sowie eine 26-jährige Frau. Sie alle waren Mitarbeiter im „Lambrechter Tal“, einem eigentlich idyllischen Seniorenheim in der Pfalz. Die Liste der Anklagepunkte ist lang.

Bereits im Dezember 2015 sollen die Pfleger einer 85-jährigen Bewohnerin des Seniorenheims zunächst Insulin verabreicht und sie daraufhin mit einem Kissen erstickt haben.

Im Februar 2016 folgte der nächste Mord, erneut wurde einer 62-Jährigen eine tödliche Dosis Insulin gespritzt. Im März folgte bereits der nächste Mordversuch, wieder mithilfe von Insulin und Morphin, der jedoch missglückte.

Doch damit nicht genug. Die Pfleger sollen die Bewohner des "Lambrechter Tal" zudem misshandelt, bestohlen, sexuell missbraucht und die Taten mit dem Smartphone gefilmt haben. Dieses makabre Detail ist es, das das Trio letztendlich auffliegen ließ. Eine Kollegin erfuhr von den Aufnahmen und informierte die Polizei. Daraufhin wurden die Handys als Beweismaterial sichergestellt.

Es wird noch untersucht, ob weitere Todesfälle ebenfalls mit den Tätern in Verbindung gebracht werden können. Die Misshandlungen und Diebstähle haben die Altenpfleger mittlerweile gestanden. Einen der Morde gibt der 24-jährige ebenfalls zu – seine Mittäter streiten diesen jedoch weiterhin ab, ebenso wie die Vorwürfe der sexuellen Belästigungen.

Die Taten sind grausam. Noch erschreckender wird das Bild der Täter mit der Aussage des Gerichts über ihre Motive: Die Altenpfleger sollen aus Langeweile und Macht gehandelt haben. Sie sitzen aktuell in Untersuchungshaft.

 

(ww4)

Kategorien: