Komische NachbarnMünchen: Frau trocknet Unterwäsche auf ihrem Balkon und erhält eine Beschwerde

Eine Frau aus München erhielt von ihrem Nachbarn tatsächlich einen Beschwerdebrief, weil sie auf ihrem Balkon ihre Unterwäsche trocknen wollte.

Es ist immer toll, wenn die Sonne einmal lang genug scheint, sodass man seine Wäsche an der frischen Luft trocknen kann. Schließlich riecht die Wäsche so nicht nur besser, sondern trocknet auch noch schneller. Außerdem riskierst du keinen Schimmel in deinen vier Wänden.

Warum eine Frau aus München die günstige Gelegenheit nutzte, um ihre Wäsche - inklusive ihrer Unterwäsche - an der frischen Luft zu trocknen, ist also allen klar. Doch hätte wohl niemand, am allerwenigsten die Frau selbst, damit gerechnet, dass sich daraufhin ein Nachbar bei ihr beschweren würde.

Er störte sich ganz offensichtlich daran, dass die Dame sich getraut hatte, ihre Höschen für alle Nachbarn sichtbar auf die Wäscheleine zu hängen. Er schrieb ihr sogar einen kurzen Beschwerdebrief: "Hallo Nachbarin. Könnten Sie in Zukunft bitte keine Unterwäsche auf ihren Balkon hängen? Dies ist ein christliches Haus und unser Sohn soll frei von Scham und Versuchung aufwachsen!!!"

 

Es gibt leider keine Informationen dazu, ob die Frau einfach nur ihre weißen Baumwollunterhosen draußen trocknete oder ob es verführerische Dessous waren, die da in der Sonne baumelten. Doch in jedem Fall ist es doch mehr als fragwürdig, ob sie damit den Sohn der Nachbarn wirklich in irgendeiner Weise gestört hat.

(ww8)

Kategorien: