TierquälereiMünchen: Frau wirft Katze aus dem Fenster - und muss nun mit Strafverfahren rechnen

Katzen urinieren manchmal in die Wohnung. Das ist nicht schön, kann aber passieren. Weil eine 21-jährige aus München so wütend über ihre Katze Sheila war, weil sie auf ihren Teppich pinkelte, warf die junge Frau das Tier kurzerhand aus dem Fenster. 

Es gibt Menschen, die sollten kein Tier haben. Denn bei einigen Besitzern fragt man sich, wie sie so herzlos mit ihren Vierbeinern umgehen können. Diese Geschichte macht uns auch ein bisschen sprachlos: Eine 21-Jährige warf ihre Katze Sheila aus dem Fenster. Das Tier fiel 13 Stockwerke tief und kauerte verängstigt und schwer atmend auf dem Gehweg. Passanten, die die Szene wohl beobachtet hatten, riefen die Polizei. Die Beamten wurden schnell fündig und befragten die 21-Jährige des Wohnhauses in München. Die gab den Wurf sofort zu und begründete ihr Handeln so: „Das Viech hat mir auf den Teppich gepinkelt!“.

München: Frau wirft Katze aus dem Fenster - und muss nun Strafverfahren rechneniStock

 

Sheila erlitt Lungenquetschung - gegen die Besitzerin läuft eine Anzeige

Sheila wurde zunächst in der Chirurgischen Kleintierklinik der LMU behandelt. Sie erlitt eine Lungenquetschung und lahmt etwas. Dann kam die Katze in ein Tierheim. „Mittlerweile ist sie bei uns und wird ein bisschen verwöhnt und viel gestreichelt“, erzählt Tierheim-Sprecherin Judith Brettmeister merkur.de. „Sheila ist wunderschön, munter und auch sehr freundlich.“ Sheila muss nie wieder zurück zu ihrer einstigen Besitzerin - die ist nun angezeigt und muss mit einem Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie mit einem Tierhaltungsverbot rechnen.

Sheila überlebte nur, weil sie sich im Flug auf den Sturz vorbereiten konnte, in dem sie sich in der Luft drehte und den Sturz mit ihren Pfoten abfedern konnte. Ein Hund hätte das wohl nicht überlebt. 

Weiterlesen:

>>> Hund ausgesetzt und erfroren

>>> Dieser Kater tröstet seine Besitzer bei seiner eigenen Einschläferung

Kategorien: