Baden mit SmartphoneMünchen: Handy in der Badewanne - Mädchen stirbt an Stromschlag

München: Ein Mädchen will ihr Handy aufladen, während sie in der Badewanne sitzt. Dabei bekommt sie einen Stromschlag und stirbt.

Am Dienstagabend ereignete sich in einer Münchener Wohnung ein schrecklicher Unfall. Ein 16-jähriges Mädchen erlitt einen tödlichen Stromschlag beim Musikhören in der Badewanne.

 

Stromschlag beim Musikhöhren in der Badewanne

Beim Baden hatte das Mädchen über sein Handy Musik gehört. Das Smartphone wollte der Teenager dann mit dem Ladekabel an eine Mehrfachsteckdose anschließen. Dabei soll es zum tödlichen Stromschlag gekommen sein, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die Eltern des Mädchens fanden ihre Tochter bewusstlos in der Badewanne und reanimierten sie. Im Krankenhaus verstarb der Teenager jedoch nur kurze Zeit später.

Zunächst war der genaue Ablauf des Unglücks unklar.

 

Mehr Fälle von tödlichen Stromschlägen 

Ähnliche Fälle ereigneten sich Unteranderem auch schon in Wien, Amerika, Russland und Frankreich. Eigentlich sind Handys heutzutage so konzipiert, dass nicht viel passieren kann, wenn sie ins Wasser fallen. Allerdings gilt das nicht, wenn sie an Ladestationen und Steckdosen angeschlossen sind.

Weiterlesen:

Kategorien: