FestnahmeMünchen-Neuperlach: Neugeborenes wird nach One-Night-Stand ausgesetzt

Nach einem One-Night-Stand bringt eine Schwangere ihr Kind zur Welt und setzt es in einem Gebüsch aus. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen verschiedener Straftatbestände.

Sie hatte sich mit einem Mann, den sie über das Internet kennengelernt hat, zu einem One-Night-Stand verabredet. Anschließend bringt die 27-Jährige ihr Kind zur Welt und setzt es in einem Gebüsch in Neuperlach aus. Dort wird der Junge am Samstag von einer Passantin gefunden. Der Kinderarzt wurde sofort verständig und der Säugling kam ins Krankenhaus.

Die 27-jährige Mutter wurde in Frankfurt ausfindig gemacht und festgenommen. Sie gab nach Polizeiangaben zu, dass sie die Mutter sei und sie ihr Neugeborenes direkt nach dessen Geburt aussetzte. Der Mann, mit dem sie sich traf, berichtete, dass sie den Abend gemeinsam im Biergarten verbrachten und anschließend in seine Wohnung fuhren. Nachdem die 27-Jährige über Schmerzen und Blutungen klagte, verschwand sie aus der Wohnung. Kurze Zeit später sei sie wieder zurückgekehrt und ihr Bauch sei flacher gewesen, schreibt der „Bayrische Rundfunk“. Er habe sie dann zum Bahnhof gebracht, weil sie nach Frankfurt zurück und dort in ein Krankenhaus fahren wollte.

„Aussetzung und Körperverletzung kommen als Strafbestand infrage“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft laut der „Welt“. Es könnte jedoch auch ein Tötungsdelikt infrage kommen. Das hinge jedoch davon ab, wie es dem Jungen geht. Das Baby befindet sich immer noch in der Klinik. Laut Angaben ginge es dem Säugling den Umständen entsprechend gut.

Weiterlesen 

>>> Warum man Muttergefühle nach der Geburt manchmal erst lernen muss

>>> Babys schlafen im eigenen Zimmer besser - belegt eine Studie

>>> Baby schreit? Was die 5 Schreiarten bedeuten

Kategorien: