Mordkommission ermitteltMünchen: Sind vermisste Mutter & Tochter tot? Ehemann unter Tatverdacht

Die seit dem 13. Juli vermissten Frauen aus München, Maria und Tatiana G., sind möglicherweise tot. Der Ehemann wurde festgenommen. Ihm wird "Totschlag in Tatmehrheit mit Mord" vorgeworfen.

Sie wollten shoppen gehen - und kamen nie zurück. Seit Samstag, den 13. Juli 2019, sind Maria und Tatiana C. aus München spurlos verschwunden. Nach einer Vermisstenmeldung hat die Polizei nun keine Hoffnung mehr, die beiden lebend zu finden. "Wir gehen aktuell davon aus, dass Mutter und Tochter tot sind", sagte der Chefsprecher des Münchner Polizeipräsidiums, Marcus da Gloria Martins, am Montag nach Informationen der Deutschen Presseagentur, die dem ,Spiegel' vorliegen.

 

Vermissten-Fall in München: Ehemann unter Tatverdacht

Unter Tatverdacht steht laut Polizei der neue Ehemann der Mutter. Die 41-Jährige heiratete den 44-Jährigen vor einem Jahr. Der Mann wurde wegen "Totschlag in Tatmehrheit mit Mord" festgenommen. Er schweigt zu den Vorwürfen. Details hält die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen zurück. 

Ob die Mutter und die 16-jährige Tochter tatsächlich ins Einkaufszentrum zum Shoppen gehen wollten, ist nicht sicher. Denn das könne laut Polizeisprecher Martins "so nicht durch Dritte bestätigt werden". Zudem gebe es "Plausibilitätslücken", die von dem Ehemann bezüglich der Vermisstenanzeigen gemacht wurden. Der Mann hatte diese selbst aufgegeben.

Mutter und Tochter galten als zuverlässig. Ihre Handys sind seit dem Verschwinden ausgeschaltet. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden - "auch wenn sie nur eine unscheinbare Feststellung gemacht haben." 

Auch interessant:

Kategorien: