In Zeiten von CoronaMünchner leckt U-Bahn-Haltestange ab: Polizei ermittelt wegen Körperverletzung!

Die ganze Welt hat Angst, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Mit der U-Bahn zu fahren und dabei wahllos Oberflächen abzulecken, ist also nicht nur eklig, sondern Körperverletzung.

Inhalt
  1. Speichel: Eine Corona-Schleuder
  2. Die dümmste Aktion aller Zeiten 
  3. Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Wer früher beim U-Bahn-Fahren die Haltestangen abgeleckt hat, war einfach nur eklig. Mitten in der Corona-Krise ist das allerdings Körperverletzung. 
Diese Erfahrung muss jetzt ein 33-jähriger Münchner nach einer absolut widerlichen Aktion machen. 

Coronavirus: Das sind die Symptome beim Menschen!

 

Speichel: Eine Corona-Schleuder

Es ist längst bekannt: Das Coronavirus wird über Schmier- und Tröpfcheninfektion übertragen. Das schließt auch und vor allem Speichel mit ein. 
In Zeiten, in denen die gesamte Welt panisch versucht, die Ausbreitung von SARS-CoV-2 einzudämmen, ist es also nicht nur idiotisch, seinen Speichel im öffentlichen Raum zu verbreiten, sondern schlichtweg lebensgefährlich. 

Schutz vor dem Coronavirus: Uniklinik Bonn untersagt Vätern, bei der Geburt dabei zu sein

 

Die dümmste Aktion aller Zeiten 

Dieser Tatsache war sich ein 33-jähriger Münchner durchaus bewusst, als er vor ein paar Tagen in die Münchner U-Bahn stieg und dort begann, wahllos Oberflächen abzulecken. Laut der "dpa" hatte der Mann vor, das Coronavirus zu verbreiten. 
Der Täter filmte sich dabei, wie er einen Fahrkartenautomat der MVG, eine Haltestange in der U-Bahn und auch den Handlauf einer Rolltreppe ableckte und stellte das Video online. 

Coronavirus: Schützt eine Atemschutzmaske wirklich?

 

Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Nicht lange nach der miesen Aktion wurde die Münchner Polizei auf das Video aufmerksam und konnte den Täter schnell ausfindig machen. 
Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.
 
Weiterlesen:

Kategorien: