Streit eskaliertMüssen Huawei-Nutzer zukünftig auf WhatsApp verzichten?

Läuft WhatsApp bald nicht mehr auf Huawei-Smartphones? Die US-Sanktionen gegen den chinesischen Technologiekonzern werfen viele Fragen auf.

Inhalt
  1. Setzt ARM Huawei auf dem Weltmarkt schachmatt?
  2. Müssen Huawei-Nutzer zukünftig auf WhatsApp & Co. verzichten?
  3. Präsident Trump stellt Lösung des Streits in Aussicht

Nach Google beendet nun auch der Chipentwickler ARM die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Technologiekonzern Huawei – fehlende Hardware und erschwerter Software-Zugang drohen. Die Nutzer stellen sich indes die Frage, ob US-Dienste wie WhatsApp, Facebook & Co. bald nicht mehr auf ihren Smartphones laufen werden. 

 

Setzt ARM Huawei auf dem Weltmarkt schachmatt?

Wie die 'BBC' aktuell berichtet, hat der Chipentwickler ARM, eine in Großbritannien ansässige Tochterfirma des japanischen Technologiekonzerns Softbank, bekannt gegeben, in Zukunft keine Geschäfte mehr mit Huawei zu machen. Grund dafür sind die aktuellen US-Sanktionen gegen den chinesischen Technologiekonzern, dem – bisher ohne konkrete Beweise – vorgeworfen wird, sensible Nutzerdaten an die chinesische Regierung zu verkaufen. Im Zuge der Anschuldigungen setzte die USA Huawei vergangene Woche auf eine schwarze Liste von Firmen, deren geschäftlichen Tätigkeiten in den Staaten in Zukunft strengen Kontrollen unterliegen werden. 
ARM begründete das Aus der Zusammenarbeit mit Huawei damit, dass die eigenen Chip-Designs unter anderem aus den USA stammende Technologie enthielten und somit Geschäfte mit der unter Verdacht stehenden Firma tabu seien. 
Für Huawei, das aktuell unter der Führung von Ren Zhengfei steht, könnte das das Aus im Smartphone-Geschäft außerhalb des chinesischen Heimatmarktes bedeuten, da die Chip-Architekturen von ARM die Basis der Prozessoren in einem Großteil der modernen Smartphones und Tablets bilden. Wird es soweit kommen? Sicher scheint bisher nichts.

WhatsApp gehackt - aktualisiere unbedingt deine App!

 

Müssen Huawei-Nutzer zukünftig auf WhatsApp & Co. verzichten?

Eine zweite drängende Frage stellt 'Chip' aktuell in den Raum: Können Huawei-Nutzer in Zukunft noch US-Apps wie WhatsApp, Facebook, Instagram & Co. nutzen? Schließlich hat die US-Regierung jüngst nicht nur den Kauf von US-Produkten durch Huawei untersagt, sondern auch "die Installation von Kommunikationstechniken und Services". Damit blieben Huawei-Nutzern nur noch die APK-Versionen dieser Apps. 
Erst vor wenigen Tagen hatte Google dem Druck der US-Regierung nachgegeben und wird Huawei in Zukunft keine Android-Lizenz mehr zur Verfügung zu stellen und den Zugang zum Play Store sperren.

USSD: Diese Smartphone-Codes sollte jeder kennen

 

Präsident Trump stellt Lösung des Streits in Aussicht

Experten gehen davon aus, dass im Streit um Huawei nicht etwa die Datensicherheitsfrage im Fokus steht, sondern vielmehr der Handelsstreit zwischen China und den USA
Tatsächlich schien nun auch Donald Trump dies zu bestätigen, als er am Donnerstag [23. Mai] in einer Pressekonferenz vor dem Weißen Haus sagte: "Ich kann mir vorstellen, dass Huawei in irgendeine Form eines Handelsabkommens einbezogen wird." 
Sollte es zu einer Lösung kommen, ist Aufatmen bei der chinesischen Firma angesagt – der G20-Gipfel in Japan Ende Juni bietet eine Gelegenheit zu Gesprächen. 

Weiterlesen:

Kategorien: