So geht's Mundschutz richtig reinigen - So desinfizierst du deine Corona-Maske am besten!

Die Maskenpflicht kommt in Deutschland jetzt doch überall. Wie ihr die Corona-Masken am besten reinigt, erfahrt ihr hier.

Inhalt
  1. Baumwollmasken bei mindestens 60 Grad waschen
  2. Desinfektion auch durch Bügeleisen und Backofen möglich
  3. Corona-Masken: Das ist bei der Verwendung zu beachten

Sachsen hat als erstes Bundesland eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und in den Geschäften eingeführt – jetzt ziehen alle anderen Bundesländer nach. Das heißt: In Zukunft müssen wir alle beim Einkauf oder bei der Nutzung von Bus und Bahn eine Maske tragen.

 

Baumwollmasken bei mindestens 60 Grad waschen

Da klassische Operationsmasken vor allem für das medizinische Personal bestimmt sind, nähen und basteln sich viele den Mundschutz einfach selbst, denn das geht ganz einfach (Es handelt sich hierbei nicht um medizinisch zertifizierte Produkte). Großer Vorteil der selbst gemachten Stoffmasken: Sie lassen sich öfter verwenden – vorausgesetzt sie werden richtig und gründlich desinfiziert. Doch wie lässt sich der Mundschutz am besten reinigen?

Rewe, Lidl & Co: Kann ich Gesichtsmasken auch bald im Supermarkt kaufen?

Die Masken sollten wenn möglich direkt nach dem Tragen gereinigt werden und das gelingt durch das Erhitzen des Mundschutzes. Selbstgenähte Baumwollmasken sollten mindestens bei 60 Grad gewaschen werden. Noch besser sind 90 Grad in der Waschmaschine, so Hygiene-Experten. Alternativ kann die Maske auch in einem Topf auf dem Herd in kochendes Wasser gelegt werden, für mindestens fünf Minuten. Danach gut trockenen lassen. Zudem unbedingt kontrollieren, ob sie kleine Risse oder Beschädigungen aufweist. Sollte das der Fall sein, die Maske besser nicht mehr verwenden.

 

Desinfektion auch durch Bügeleisen und Backofen möglich

Gegenüber dem "NDR" verrät Virologe Christian Drosten noch eine weitere Methode, um den Mundschutz zu reinigen. Auch beim Bügeln der Maske lassen sich die Viren abtöten. Wichtig: Stoff, Saum und Nahtstellen müssen richtig heiß werden, damit die Desinfektion der Maske gelingt.

Mund-Nasen-Masken aus Zellulose sollten im Gegensatz zu Baumwolle-Masken nur einmal getragen werden. Das Virus lässt sich dem Virologe zufolge im Notfall aber trotzdem abtöten, indem die Maske für rund dreißig Minuten bei 70 Grad im Backofen erhitzt wird.

Corona-Maßnahmen: Ticker rund ums aktuelle Geschehen

Vom Reinigen des Mundschutzes in der Mikrowelle rät der Experte dagegen zumindest teilweise ab. Das Problem: Viele Masken enthalten Metallteile, die in der Mikrowelle Feuer fangen könnten. Selbstgemachte Masken ohne Nasenbügel können aber mit dieser Methode durchaus desinfiziert werden, haben US-Forscher herausgefunden. Dazu die Masken mit der Außenseite nach unten auf zwei Gefäße mit lauwarmem Wasser legen. In jedem Gefäß sollten ungefähr 50 Milliliter Wasser sein. Dann die Konstruktion zwei Minuten lang bei 750 Watt erhitzen, um Wasserdampf zu erzeugen, der die Maske reinigt.

 

Corona-Masken: Das ist bei der Verwendung zu beachten

Auch bei der Verwendung des Mundschutzes ist einiges zu beachten. Zunächst sollte die Maske richtig sitzen und nicht verrutschen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass man sich oft ins Gesicht fasst und sich Viren so verteilen können. Sie sollte Nasenwurzel bedecken und über das Kinn reichen.

Coronavirus: Schützt eine Atemschutzmaske wirklich?

Nach der Nutzung zudem die Maske am besten mit gereinigten Händen abnehmen und nur an den Gummibändern anfassen, schreibt "Ökotest". Wichtig auch: Die Maske muss komplett trocken sein, bevor sie erneut verwendet wird. Bei der Lagerung außerdem darauf achten, dass der Mundschutz an der Luft und nicht in einer Box oder anderen Behältnissen aufbewahrt wird.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: