Angekettet, verhungertMutter gibt Kind beim Vater ab - als sie es abholt, ist es tot!

Mutter gibt Kind beim Vater ab - doch als sie es abholen will, macht sie eine grauenvolle Entdeckung, denn ihr 12-Jähriger Sohn ist tot: Angekettet und verhungert.

Ein Vater aus dem US-Bundesstaat Florida soll seinen 12-jährigen Sohn misshandelt haben. Der Junge starb Ende Mai an Unterernährung in einem Krankenhaus. Er wog laut ,Alabama.com' nur noch etwa 25 Kilogramm. Das Personal hatte am abgemagerten Körper des Kindes mehrere Schnittwunden, Geschwüre und Blutergüsse festgestellt. Zuvor soll es wochenlang im Badezimmer eines Motels im Bundesstaat Indiana eingesperrt gewesen sein - gefesselt an einen Handtuchhalter. "Es gibt keine Worte für diesen Missbrauch", sagte Detective Jennifer Allen der Zeitung. "Unglaube, Horror, Schock - man kann es einfach nicht in Worte fassen."

 

Kind wurde mit Schuhen und Gürteln verprügelt

Sie dachte, sie bekommt ihren Sohn zurück. Doch als Aurea G. die Tür öffnet, stehen da Polizisten. Sie sagen der Mutter, dass Eduardo tot ist. Verhungert. Gequält von ihrem Ex-Mann, der nun des Mordes angeklagt ist. Denn laut ,CNN' haben die Ermittlungen ergeben, dass der Vater seinen Sohn verhungern ließ. Außerdem soll er den Jungen mehrmals mit einem Gürtel und einem Schuh verprügelt haben. Ein Video zeige außerdem, wie Eduardo eingezwängt in einer Badewanne liege. In dem Motel seien - so die CNN - Ketten, Schnüre, Fesseln, ein Schockhalsband und Vorhängeschlösser sichergestellt worden. 

Vor Gericht sagte die Stiefmutter des 12-Jährigen aus, der Junge sei vor seinem Tod erkrankt und daran gestorben. Das Gericht bezweifelt diese Annahme. Außerdem sagte sie aus (zuvor hatte sie das abgestritten), dass Eduardo im Badezimmer gefesselt worden sei. Ihr Mann und sie hätten in der Zeit die Werbebroschüren für den Wanderzirkus, den sie gemeinsam führen, verteilt. Der Junge sei über eine Videokamera überwacht worden. 

 

Vater streitet fast alle Anschuldigungen ab

Der angeklagte Vater bestätigte bisher nur die Schläge mit einem Gürtel. Alles andere, auch den Vorwurf, er habe Eduardo verhungern lassen, stritt der Mann ab. 

Die Mutter von Eduardo erzählte, sie haben sich von ihrem Ex-Mann 2015 getrennt, da er so ruppig mit den Kindern umgegangen sei. 2016 habe der Vater die Kinder abgeholt und nie zurückgebracht. Bei einer gerichtlichen Anhörung wurde dem Vater das Sorgerecht übertragen - die Frau verpasste den Termin. Warum, das ist nicht bekannt.

Das könnte dich auch interssieren:

Kategorien: