Krankenhaus-SkandalMutter stirbt nach Magen-OP: Staatsanwaltschaft ermittelt

Die dreifache Mutter starb nach einer Magen-OP - warum ist bisher ungeklärt.
Die dreifache Mutter starb nach einer Magen-OP - warum ist bisher ungeklärt.
Foto: iStock

Nachdem eine dreifache Mutter nach einer Magen-OP gestorben ist, ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft. Angehörige werfen der Klinik schwere Fehler vor.

Am Wochenende ist eine 44-jährige Frau im St.-Antonius-Hospital in Eschweiler an den Folgen einer Magen-Operation gestorben. Sie wollte sich aufgrund ihres Übergewichts ein Magenband einsetzen lassen - eigentlich eine Routine-Operation. Doch es kam zu Komplikationen. Nach dem Eingriff verschlechterte sich der Zustand der Patientin rasant, bis sie Samstagnacht schließlich verstarb. Was genau passierte, ist bis heute unklar.

Die Verstorbene war Mutter dreier Kinder. Doch nicht nur ihre nächste Familie zeigte sich bestürzt. Dutzende Angehörige fanden sich nach ihrem Tod vor dem Krankenhaus in Eschweiler ein, belagerten nach Angaben der Aachener Zeitung die Klinik. Erst die Polizei konnte die Situation beruhigen und den Pulk von fast 60 Menschen auflösen.

So bewältigst du Trauer richtig

Was bleibt, ist der schwere Vorwurf gegen das St.-Antonius-Hospital. Nach Meinung der Angehörigen trägt das Krankenhaus die Schuld am Tod der Mutter. Mittlerweile hat sich sogar die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Wie die Bild berichtete, wurde eine Obduktion angesetzt, um die genaue Todesursache der Mutter zu untersuchen. 

Die Ermittlungen sollen klären, was wirklich an den Tagen nach der Magen-Operation in der Klinik in Eschweiler passiert ist. Das Ergebnis wird der Familie ihre Mutter nicht zurückbringen - doch ihnen endlich Gewissheit geben.

Überflüssige Operationen: Wieso viele Eingriffe unnötig sind

Im Video: Was passiert in unserem Körper, wenn wir sterben?

 

(ww4)

Kategorien: