Nagelfeile & Co.: So reinigst du deine Beauty-Helfer schnell und richtig

Inhalt
  1. Nagelfeile mit Tesafilm säubern
  2. Haarbürste in Shampoo einweichen
  3. Duschschwamm in der Mikrowelle reinigen 
  4. Glätteisen mit Glasreiniger abwischen
  5. Wimpernzange mit Wattestäbchen polieren
  6. Kosmetiktasche in die Waschmaschine stecken
  7. Puderquaste mit Seife einschäumen
  8. Rasierer mit Essig schrubben

Beauty-Helfer wie Nagelfeilen, Glätteisen oder Haarbürsten kommen täglich zum Einsatz, um uns ein bisschen schöner zu machen. Doch wie reinigt man die kleinen Helfer eigentlich am besten? 

 

Nagelfeile mit Tesafilm säubern

Die Nagelfeile einfach abwaschen? Klar, geht auch. Doch wir haben eine viel bessere und effektivere Methode: Nagelfeilen lassen sich am besten mit Tesafilm reinigen. Dazu drückst du einfach die klebende Seite auf die Feile und ziehe sie mit einem Ruck wieder ab. Das wiederholst du, bis alle Nagelreste und Feilenstaub restlos verschwunden sind.

 

Haarbürste in Shampoo einweichen

Mal ehrlich: Die Haarbürste kommt mehrmals täglich zum Einsatz, doch besonders häufig reinigen wir sie nicht. Dabei hängen zwischen den Borsten jede Menge fettiger Haare und Hautschuppen. Am besten reinigt man die Bürste, indem man sie für fünf Minuten in warmes Wasser mit Shampoo legt und die dann unter klares Wasser hält und lufttrocknen lässt.

 

Duschschwamm in der Mikrowelle reinigen 

Viele verwenden beim Baden und Duschen gern einen Naturschwamm. Da sich aber in der feuchten Dusche Bakterien schnell vermehren, ist Hygiene wichtig: Daher solltet ihr ihn einmal im Monat für 60 Sekunden auf mittlerer Hitzestufe in die Mikrowelle legen. Das befreit den Schwamm von Keimen. Übrigens: Die Plastikvariante sollte nach zwei Monaten ausgetauscht werden. 

 

Glätteisen mit Glasreiniger abwischen

Bleiben Styling-Produkte wie Hitzeschutzsprays oder Schaumfestiger bei euch auch immer am Glätteisen kleben? Damit das Gerät sauber bleibt, einfach ein Baumwolltuch mit Glasreiniger besprühen und dann über die Platten streichen, solange diese noch warm sind. Wirkt Wunder!

 

Wimpernzange mit Wattestäbchen polieren

An der Wimpernzange können sich tatsächlich viele Bakterien sammeln. Vor allem dann, wenn sie erst benutzt wird, nachdem Kajal und Mascara bereits aufgetragen sind (gar nicht gut für die Wimpern!). Am einfachsten kann man die Kosmetikreste, die an der Zange kleben, mit einem Wattestäbchen entfernen.

 

Kosmetiktasche in die Waschmaschine stecken

Beautycases müssen einiges aushalten: Puder zerbrochen, Lippenstift verschmiert und Parfüm-Proben ausgelaufen. Wenn es schnell gehen muss, einfach umstülpen und mit Make-up-Entferner auswischen. Ansonsten verträgt es auch eine Runde in der Waschmaschine: zu dunkler Kleidung werfen, nicht über 30 Grad waschen und auch nicht in den Trockner geben. Besser mit der Öffnung nach unten auf ein Handtuch stellen.

 

Puderquaste mit Seife einschäumen

Wer sich regelmäßig schminkt, sollte auch regelmäßig seine Beauty-Tools wie etwa die Puderquaste reinigen. Sonst machen sie uns nicht schöner, sondern bescheren uns unreine Haut. Die Puderquaste am besten mit einem Babyshampoo einschäumen ordentlich durchkneten und dann gut mit Wasser ausspülen. Entweder Lufttrocknen lassen oder mit dem Föhn trocknen. 

 

Rasierer mit Essig schrubben

Unseren Rasierer sollten wir alle zwei Wochen von Härchen und Hautschüppchen befreien. Unser Tipp: Einfach kopfüber für fünf bis zehn Minuten in ein Glas mit einer Mischung aus Wasser und Essig stellen. Anschließend die Klingen noch mit einer alten Zahnbürste abbürsten, bis diese wieder blitzblank sind.

Das könnte auch noch interessant sein: 

7 Beautytools, die du in der Geschirrspülmaschine reinigen kannst​

So wäschst du einen BH in einer Salatschleuder

Diese 6 Dinge kannst du mit Babyshampoo noch machen

Richtig abschminken: So entfernen Sie Make-up & Co.

Kategorien: