Gesunde FüßeNagelpilz: Sind Sie gefährdet?

paf147000080
Inhalt
  1. Was sind die Ursachen von Nagelpilz?
  2. Wie wird Nagelpilz behandelt? 
  3. Kann ich Nagelpilz vorbeugen?
  4. Sind Sie gefährdet, Nagelpilz zu bekommen? Machen Sie den Test

Fast das ganze Jahre über sind unsere Füße in mehr oder minder bequeme Schuhe eingezwängt. Das führt häufig zu Druckstellen und Mikroverletzungen, durch die Keime leicht in Haut und Nägel eindringen können. Checken Sie deshalb regelmäßig Ihre Füße

Ganz Gesundheitsbewusste besitzen eine flache Schale mit Kieselsteinchen und verbinden das Zähneputzen mit einem Fitness-Programm für die Füße: einfach auf den Steinchen von den Zehen zu den Fersen abrollen. Das stärkt die Fußmuskulatur und fördert die Durchblutung. Je besser die Haut durchblutet ist, desto mehr Abwehrzellen sind vor Ort und schützen vor Keimen. Wer es weniger steinig mag, kann auch mit Massagen und speziellen Fußbädern die Gesundheit seiner Füße fördern.

 

Was sind die Ursachen von Nagelpilz?

Wie beim Fußpilz handelt es sich auch hier meist um Fadenpilze, die sich von der menschlichen Hornsubstanz ernähren. Nagelpilz ist ansteckend und heilt nie von selbst. Unbehandelt droht die Zerstörung der befallenen Nägel und die Ausbreitung auf weitere Nägel. Am häufigsten sind die Fußnägel betroffen, seltener die Fingernägel. Einen erkrankten Nagel erkennen Sie daran, dass er seinen Glanz verliert und trübe wird. Meist zeigt sich der Pilzbefall zuerst am freien Rand des Nagels durch kleine Weißfärbungen. Bei Verdacht auf Nagelpilz sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen.

 

Wie wird Nagelpilz behandelt? 

In der Regel empfiehlt der Arzt einen antimykotischen Nagellack. Modernste Präparate enthalten den Wirkstoff Ciclopirox, der Pilze und Sporen tötet. Letztere begünstigen Rückfälle. Ein natürliches Bio-Polymer sorgt dafür, dass der Lack nicht nur auf der Oberfläche bleibt, sondern zusammen mit dem Wirkstoff tief in den Nagel eindringt ("Ciclopoli", in Apotheken).

 

Kann ich Nagelpilz vorbeugen?

Schuhe oft lüften, in Saunen und Schwimmbädern Badeschuhe tragen.

 

Sind Sie gefährdet, Nagelpilz zu bekommen? Machen Sie den Test

Je früher Nagelpilz behandelt wird, desto eher sind Sie ihn wieder los. Bitte beantworten Sie jede Frage entweder mit "ja" oder "nein".

1. Tragen Sie gern Turnschuhe?

2. Sind Sie über 60 Jahre alt?

3. Leiden Sie an Durchblutungsstörungen?

4. Ist bei Ihnen schon einmal Fußpilz aufgetreten?

5. Gehen Sie regelmäßig in Fitness-Studios oder in die Sauna?

6. Zeigen Ihre Nägel weißliche bis gelblich-braune Verfärbungen?

7. Weist ein Nagelbereich am Fuß Verdickungen auf?

8. Gibt es in Ihrer Familie einen Fall von Nagelpilz?

9. Topfen Sie häufig Blumen um?

10. Sind Sie Diabetiker?

Auswertung: Zählen Sie zusammen, wie oft Sie Ja bzw. Nein angekreuzt haben.

  • 0 bis 2-mal Ja: Vermutlich sind Ihre Nägel intakt. Trotzdem sollten Sie regelmäßig prüfen, ob sich Dicke oder Farbe verändert haben. Tipp: Auch Blumenerde kann Pilze enthalten.
  • 3 bis 4-mal Ja: Ihr Risiko, an Nagelpilz erkrankt zu sein oder zu erkranken, ist relativ hoch. Vor allem dann, wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden.
  • 5 bis 10-mal Ja: Ein Nagelpilzbefall ist sehr wahrscheinlich. Daher ist ein Arztbesuch ratsam.
Kategorien: