Minus-KalorienNegative Kalorien: Verbrennen diese Lebensmittel mehr als sie enthalten?

Kalorien verbrennen, indem man schlemmt? Das ist das Geheimnis negativer Kalorien. Diese Lebensmittel sollen mehr verbrauchen, als sie enthalten.

Abnehmen beim Essen – das wäre doch zu schön, um wahr zu sein, oder? Das soll tatsächlich funktionieren. Denn es gibt Lebensmittel, die eine ganz wunderbare Eigenschaft teilen: Sie verbrennen alleine bei der Verdauung schon sehr viele Kalorien.

Nicht nur beim Sport, sondern auch im Alltag verbrauchen wir durchgehend Kalorien. Denn allein für die normalen Körperfunktionen benötigen wir Energie. Das gilt auch für die Verdauung, die unseren Körper Kraft kostet. Und so soll es vorkommen, dass wir bei der Verarbeitung bestimmter Lebensmittel mehr Kalorien verbrennen, als diese eigentlich enthalten. Daher stammt auch der Begriff negative oder Minus-Kalorien.

Geht das wirklich? Alleine durch die Verdauung eines Lebensmittels mehr als 100 Prozent seiner Kalorien zu verbrennen, ist laut Ernährungsexperten unmöglich. Leider. Allerdings können uns manche Lebensmittel trotzdem dabei helfen, im Laufe des Tages auf eine negative Kalorienbilanz zu kommen.

 

Welche Lebensmittel verhelfen zu einer negativen Kalorienbilanz?

Die Negative-Kalorien-Bilanz hängt davon ab, was in den Lebensmitteln steckt. Grundsätzlich geht die Theorie nur auf, wenn das Lebensmittel von sich aus bereits wenige Kalorien enthält. Zudem sollte es ballaststoffreich sein. Denn von Ballaststoffen profitieren wir gleich doppelt: Zum einen enthalten sie selbst keine Kalorien, zum anderen bringen sie unsere Verdauung in Schwung – wobei unser Körper wiederum Energie verbrennt. 

Nun zu den Fakten: Bei welchen Lebensmitteln können wir ohne Reue schlemmen und dabei auch noch abnehmen? Vorteilhaft für eine negative Kalorienbilanz sind zum Beispiel:

  1. Beeren - sie halten übrigens auch unser Gehirn fit.
  2. Sellerie – das Gemüse besteht nur aus Wasser und Ballaststoffen!
  3. Apfel – aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts halten sie außerdem lange satt.
  4. Gurke – obwohl das Gemüse hauptsächlich aus Wasser besteht, liefern Gurken uns zusätzlich noch Vitamin C!
  5. Mango – kalorienarm und süß schützt sie uns vor Heißhungerattacken und versorgt uns trotzdem mit Vitaminen.
  6. Spargel – durch seine entwässernde Wirkung helfen die Stangen gleichzeitig bei der Entgiftung.
  7. Papaya – man kann es bei der Süße kaum glauben, aber Papaya enthält sehr wenige Kalorien (43/100g). Perfekt für jede Diät!

In vielen Lebensmitteln stecken ungeahnte Kräfte. Hier erfährst du mehr zu dem Thema:

(ww4)

Kategorien: