Letzter Platz von 13 ProduktenNestlé Nesquik Kakao "ungenügend" bei Öko-Test: Zu hohe Mineralölbestandteile, zu viel Zucker

Nestlé Nesquik Kakao hat bei einer aktuellen Untersuchung von Öko-Test als "ungenügend" abgeschnitten. Schuld sind zu hohe Mineralölbestandteile und zu viel Zucker. 

Kommt Nestlé Nesquik bald nicht mehr auf den Frühstückstisch? Laut Öko-Test ist der Kakao viel schlechter als sein Ruf. 

 

"Ungenügend" bei Öko-Test

13 kakaohaltige Getränkepulver hat Öko-Test in seinen Laboren getestet. Das Ergebnis ist vor allem für Nestlé Nesquik verheerend: Der Kakao landete auf dem letzten Platz und wies einen stark erhöhten Mineralölgehalt, zu viel Zucker, zugesetzte Vitamine und jede Menge Deklarationsmängel auf. Mit der Note "ungenügend" fällt das Markenprodukt damit "im Test komplett durch" und "besonders negativ auf", wie Öko-Test schreibt
Öko-Test wird sehr deutlich in seiner Rüge: "Allein für die Mineralölrückstände ziehen wir zwei Noten unter dem Teilergebnis Inhaltsstoffe ab, für den erhöhten Zuckergehalt pro Portion und die zugesetzten Vitamine jeweils eine Note. Hinzu kommt: Die fragwürdigen Angaben auf der Verpackung summieren sich zu einem 'mangelhaften' Teilergebnis."

 

So reagiert Nestlé

Wie Öko-Test weiterhin auf der Homepage schreibt, habe Nestlé bereits reagiert und wolle das Ergebnis für MOSH/POSH ("stark erhöht") aufgrund der von Öko-Test angewandten Testmethode "so nicht akzeptieren". Das habe der Konzern schriftlich mitgeteilt. 

Hier erfährst du, welche Kakaos bei Öko-Test gut abgeschnitten haben!


Weiterlesen:

Kategorien: