Gut zu wissen...Neue Corona-Maßnahmen: Diese Regeln gelten jetzt bundesweit

Kino, Kneipe, Freibad: Einige der Corona-Regeln lockern sich, andere bleiben bestehen. Eine Übersicht über die wichtigsten Änderungen in Deutschland.

Inhalt
  1. Corona-Regeln: Das ist erlaubt - und das nicht
  2. Kontaktbeschränkungen
  3. Maskenpflicht
  4. Bars & Restaurants
  5. Kinos, Museen & Zoos
  6. Freizeitparks, Freibäder & Fitnessstudios
  7. Friseure & Saunen
  8. Veranstaltungen & Demonstrationen
  9. Hotels, Camping & Ferienwohnungen

Vor kanpp drei Monaten erlebten wir einen Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie. Ausgangssperren, Kontakbeschränkungen, eingeschränkte Freizeitmöglichkeiten bestimmten von da an unseren Alltag. Doch so langsam entsteht eine neue Normalität: Bars, Restaurants, Museen, Freibäder und Kinos öffnen langsam wieder. Sogar der Sommerurlaub scheint möglich.

 

Corona-Regeln: Das ist erlaubt - und das nicht

Bis ein Impfstoff gefunden ist, könnte es allerdings noch dauern, weshalb nicht einige Corona-Maßnahmen bestehen bleiben. Ein Überblick über Lockerungen und bestehende Beschränkungen in Deutschland. 

 

Kontaktbeschränkungen

Die Bundesregierung hat die Kontaktbeschränkungen bis zum 29. Juni angesetzt. Je nach Bundesland sehen die Bestimmungen anders aus. In Hamburg dürfen sich beispielsweise nur insgesamt zehn Personen aus zwei Haushalten treffen. In Berlin sind es fünf Personen aus zwei Haushalten. Thüringen hat als erstes Bundesland angekündigt, die Kontaktbeschränkungen zum 13. Juni aufzuheben.

 

Maskenpflicht

Die Maskenpflicht gilt bundesweit in Geschäften, wie Supermärkten und Bekleidungsläden, sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln. 

 

Bars & Restaurants

Restaurants haben inzwischen in allen Bundesländern wieder geöffnet. Allerdings muss der Mindesabstand von 1,5 Metern eingehalten und die Kontaktdaten hinterlegt werden, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können. 

Bars und Kneipen haben unter strengen Auflagen in allen Bundesländern wieder geöffnet, außer in:

  • Nordrhein-Westfalen
  • Bayern
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Mecklenburg-Vorpommern

In Hamburg dürfen nur Kneipen öffnen, Bars noch nicht. Der Unterschied ist übrigens: In Bars wird in der Regel getanzt, in Kneipen nicht.  "Wenn die Gäste am Platz sitzen, besteht weniger Infektionsgefahr, als wenn sie tanzen und sich durch den Raum bewegen", begründet die Gesundheitsbehörde die Entscheidung.

Neue Corona-Lockerungen - und diese Regeln sind jetzt noch gültig
Ins Restaurant gehen ist in allen Bundesländern wieder möglich. 
Foto: iStock/Michele Ursi
 

Kinos, Museen & Zoos

Wer die Kunst vermisst hat, freut sich bereits seit Anfang/Mitte Mai, als die Museen ihre Tore wieder öffnen durften. Nur Kinos blieben leer, weshalb ein Boom auf Autoskinos ausbrach. Inzwischen können Film-Fans wieder ins Kino gehen: Seit Anfang Juni haben die Lichtspielhäuser geöffnet. Bremen zieht am 12. Juni nach, Bayern am 15. Juni. Nur in Niedersachsen bleiben die Kinos noch geschlossen (Stand: 9. Juni 2020).

Auch Zoos und botanische Gärten haben wieder geöffnet.

Autokino-Liste 2020: Hamburg, Berlin, Kiel und Co. - Diese Städte planen oder haben Autokinos!

 

Freizeitparks, Freibäder & Fitnessstudios

In Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein dürfen Freizeitsparks noch nicht wieder öffnen, in allen anderen Bundesländern ist Achterbahnfahren und Co. wieder erlaubt.

Im Sommer ins kühle Nass springen? Geht wieder. Alle Freibäder haben (außer in Hessen, wo nur Vereine und Kure zugelassen sind) wieder offen; Rheinland-Pfalz plant, ab dem 10. Juni die Hallenbäder wieder für Gäste zugänglich zu machen. 

Sportfans dürfen wieder bundesweit in ihren Gyms trainieren. Auch hier gelten Hygienevorschriften. 

 

Friseure & Saunen

In allen Bundesländern haben Friseure wieder geöffnet, allerdings gelten auch hier Vorschriften. Saunen und andere Wellnessbereiche bleiben noch geschlossen.

Corona: Diese neuen Friseur-Regeln gelten ab heute

 

Veranstaltungen & Demonstrationen

Ein bundesweites Veranstaltungsgebot gilt eigentlich bis zum 31. August. Inzwischen wurde auch das etwas gelockert. Von einem Festival-Sommer müssen wir uns dennoch verabschieden. Die meisten Bundesländer erlauben Outdoor-Verstanstaltungen sowie Demos von bis zu 50 bis 150 Personen. In Niedersachsen sind sogar 250 Menschen erlaubt.

Und wie sieht's mit Events aus, die drinnen stattfinden? Da ist die Lage strenger - und sehr unterschiedlich in den Bundesländern. Wer beispielsweise in Zeiten von Corona heiratet, darf die Hochzeitsparty nur unter einer begrenzten Personenanzahl in einem Raum stattfinden lassen. Während Baden-Württemberg 100 Menschen und Berlin mit 150 Personen (ab Juli 300) ansetzen, ist eine Indoor-Veranstaltung in Hamburg, Bayern, Hessen, NRW, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen verboten.

 

Hotels, Camping & Ferienwohnungen

Lange Zeit stand der Sommerurlaub auf der Kippe. Doch nun können alle, die einen Urlaub in Deutschland geplant haben, aufatmen: Hotels, Campingplätze und Ferienwohnung dürfen wieder Gäste empfangen. Auch innerhalb der EU öffnen die Grenzen wieder, darunter Italien und Österreich. Die weltweite Reisewarnung soll ab dem 15. Juni in individuelle Reisehinweise umgewandelt werden.

Verwandte Themen:

Kategorien: