Regeln beim Einkaufen Neue Regeln im Supermarkt wegen Corona - Was du jetzt wissen musst

Um die Ausbreitung von Corona weiter einzudämmen, gelten in Supermärkten immer strengere Regeln. Was man jetzt alles beachten sollte.

Inhalt
  1. Abstand und Begrenzungen
  2. Zutritt für Kinder verboten
  3. Einkaufswagenpflicht für alle
  4. Regeln für den Einkauf im Supermarkt

Das Einkaufen von Lebensmitteln gestaltet sich in der momentanen Corona-Situation immer komplizierter. Es gibt nicht nur gesonderte Öffnungszeiten, sondern auch immer mehr andere Regeln beim Einkaufen zu beachten. Allerdings gelten diese Sicherheitsvorkehrungen nicht bundesweit. Jeder Supermarkt kann selbst entscheiden, welche Regelungen bei einem Einkauf im eigenen Haus einzuhalten sind.

Auch interessant: Corona-Maßnahmen: Ticker rund ums aktuelle Geschehen

 

Abstand und Begrenzungen

Das Abstandhalten an der Kasse oder die Begrenzung, wie viele Menschen gleichzeitig in einem Supermarkt sein dürfen, werden bereits seit einigen Tagen durchgesetzt. Doch diese Regelungen scheinen einigen Geschäften nicht auszureichen. Sie greifen zu drastischeren Maßnahmen.

 

Zutritt für Kinder verboten

In Lauterbach hat ein Edeka beispielsweise beschlossen, dass Mütter oder Väter mit Kindern das Geschäft nicht mehr betreten dürfen. Zwei Mitarbeiter sorgen vor dem Markt sogar für die Einhaltung dieser neuen Regel. Auch Kinderwagen sind untersagt. Besonders Alleinerziehenden wird das Einkaufen von Lebensmittel so sehr schwer gemacht. Wohin mit den Kindern?

 

Einkaufswagenpflicht für alle

Eine andere Vorschrift, die in immer mehr Geschäften gilt, schreibt die Benutzung eines Einkaufwagens vor. Jeder einzelne Kunde wird dazu aufgefordert einen Wagen zu benutzen, um so automatisch einen Abstandhalter bei sich zu führen. Die Wagen werden anschließend desinfiziert. Die Regel gilt auch bei Paaren, die zusammen einkaufen fahren.

Auch interessant: Corona: Kein Abstand eingehalten - Edeka-Filiale musste schließen

 

Regeln für den Einkauf im Supermarkt

Ob sich Richtlinien wie diese auch im Rest Deutschlands durchsetzen werden, bleibt abzuwarten. Allerdings sollte man beim Lebensmittel auch schon jetzt einige Dinge beachten.

Neben einem geeigneten Abstand von zwei Metern zu anderen Kunden, sollten so wenig Gegenstände und Waren wie möglich angefasst werden. An der Brötchenausgabe wird daher ausdrücklich empfohlen die Zange zu nutzen. In der Obst- und Gemüseabteilung wird zum Einkauf nach Augenmaß geraten. Nicht jede Avocado oder Birne muss für einen Reifetest angefasst werden.

Statt Bargeld setzten außerdem immer mehr Supermärkte auf die einfache Bezahlung per Karte, da so weniger Kontakt zwischen Verkäufer und Kunden entsteht. Die Mitarbeiter an den Kassen sind zudem durch einen Spuckschutz geschützt.

Weiterlesen:

 

Kategorien: