KrebserregendNeue strenge Pommes-Regeln: EU warnt vor krebserregendem Acrylamid

Acrylamid, eine Chemikalie, die beim Rösten, Backen, Braten oder Frittieren von bestimmten Lebensmitteln entsteht, gilt als krebserregend. Die EU will deshalb die Zubereitung von Pommes und Chips stärker überwachen.

Goldgelb dürfen Pommes in Zukunft sein, aber nicht dunkler. Denn knusprige Pommes sind gefährlich - diese Meinung vertritt die EU und will nun zu dunkel gerösteten Pommes den Kampf ansagen. Weil knusprige Pommes besonders viel Acrylamid, eine krebserregende Chemikalie enthalten, sollen besonders dunkel frittierte Pommes bald vermieden werden. 

Eine Expertengruppe der EU-Länder stimmte einem Vorschlag der EU-Kommission mit strengeren Vorschriften für Lebensmittelhersteller, Imbisse und Bäcker zu. Ab Frühjahr 2018 sollen die neuen EU-Regeln in Kraft treten. 22 EU-Mitgliedsstaaten hatten den Vorschlag der Kommission unterstützt, Deutschland enthielt sich dabei. 

 

Wie genau sehen die neuen EU-Richtlinien für Pommes aus?

Acrylamid entseht bei der Zubereitung von sehr stärkehaltigen Lebensmitteln auf Kartoffel- und Getreidebasis. Werden diese Lebensmittel zu stark geröstet - wie bei dunklen, knusprigen Pommes oder auch bei Keksen, Knäckebrot und Kartoffelchips - wird der Stoff erzeugt. Durch eine schonende Zubereitung der Lebensmittel soll das verhindert werden.

Die neuen EU-Vorschriften für Lebensmittelhersteller sehen unter anderem vor, dass

  • sie eher stärke-arme Kartoffelsorten verwenden und
  • Pommes und Chips vor dem Frittieren einweichen oder blanchieren sollen, um die Stärke auszuwaschen.
  • Es wird eine Bräunungstabelle geben, die den richtigen Bräunungsgrad von Kartoffelgerichten vorgibt und
  • eine Empfehlung für die richtige (möglichst niedrige) Temperatur bei der Zubereitung. Denn viele Fritteusen und Öfen in Imbissen, Restaurant und Co. sind viel zu hoch eingestellt, laut der EU-Kommission.

Während sich vor allem Verbraucher über einen weiteren Schritt im Gesundheitsschutz freuen, sind Gastronomen wenig begeistert von dieser Vorgabe und warnen vor einer "EU-Reglungswut". Statt eine "Pommes-Ampel" einzuführen und alles bürokratisch zu regeln, sollte die Öffentlichkeit besser aufgeklärt werden, fordert der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband.

 

Was bedeutet das für meine selbst zubereiteten Pommes zu Hause?

Auch für unsere daheim zubereiteten TK-Pommes hat die neue EU-Richtlinie Folgen. Aber eigentlich nur im Aufdruck auf der Packung: auf der Packung wird es eine genauere Zubereitungsanleitung geben. Die Temperatur, in der wir unsere Backofen-Pommes zubereiten sollen, wird genauer auf der Packung stehen und ein Hinweis, dass die Pommes bis zu einer "goldgelben Farbe" gegart werden sollen - nicht weiter.

pommes verbot
Gibt es in den EU bald ein Pommes-Verbot?
Foto: iStock

***

Video: Greif lieber zu Zucchini-Pommes! So bereitest du sie zu:

 

 

Kategorien: