Neue Erkenntnis

Neue Studie: So lange bleibt man nach einer Corona-Infektion immun!

Eine Studie könnte jetzt Aufschluss darüber geben, wie lange die Immunität nach einer Corona-Infektion anhält.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Seit einem Jahr bestimmt das Coronavirus das Leben der Menschen auf der ganzen Welt. Derzeit befinden sich viele Länder aufgrund hoher Infektionszahlen erneut in einem Lockdown. Hoffnung auf eine Besserung der Situation in der Zukunft liefern die Impfstoffe, die nun nach und nach zugelassen werden.

Corona-Infektion: Forscher aus Australien untersuchen Gedächtniszellen

Während die Forscher zu Beginn der Pandemie nur wenig über das Virus wussten, gibt es jetzt wesentlich mehr Informationen zu Covid-19. Eine Frage beschäftigte die Wissenschaftler ganz besonders: Wie lange ist ein Mensch gegen das Virus immun, wenn er eine Corona-Infektion überstanden hat?

7 Impfmythen zur Corona-Impfung: Fakten-Check zu veränderter DNA, Nebenwirkungen und Bill Gates

Ein Forscherteam aus Australien könnte darauf jetzt endlich eine Antwort gefunden haben und zu einem hoffnungsvollen Ergebnis gekommen sein. Die Wissenschaftler um Assistenzprofessor Menno van Zelm von der Monash University in Melbourne haben Blutproben von Corona-Patienten untersucht und sich dabei vor allem auf die Gedächtniszellen des Immunsystems konzentriert.

Coronavirus: Immunität womöglich mindestens acht Monate

Diese sind neben den Antikörpern ebenfalls entscheidend für die Immunität. Sie erinnern sich an den Viruskontakt und bilden bei einer neuen Infektion erneut Antikörper. Ingesamt wurden 36 Proben von 25 Patienten untersucht. Entnommen wurden die Proben zwischen Tag 4 und Tag 242 nach der Infektion.

Das Ergebnis: Die Antikörper wurden ab dem 20. Tag geringer, doch die Gedächtniszellen waren auch acht Monate danach noch vorhanden. Durch die geringe Anzahl an Proben ist bei der Studie zwar keine Repräsentativtät gegeben, die Ergebnisse geben aber Anlass zur Hoffnung, dass die Immunität nach einer Corona-Infektion länger anhält als bisher angenommen.

Zum Weiterlesen: