Viren-Gefahr Neuer Norovirus: Jetzt sorgt dieser Virus für noch mehr Kranke

Ein neuer Stamm von Noroviren ist Schuld an zahlreichen Neuerkrankungen. Mehr als doppelt so viele Menschen wie normal erkrankten dieses Jahr.

In den ersten vier Wochen des Jahres 2017 wurden bereits 13700 Fälle des Norovirus registriert. Schuld dran trägt eine neue noch aggressivere Virusvariante. Das Robert-Koch-Institut (RKI) berichtet, dass insgesamt 40 bis 50 Prozent aller Erkrankungen auf den neuen Stamm des Norovirus zurückzuführen seien. Auch in Ländern wie Frankreich, Japan oder China ist dieser Stamm des Norovirus bereits aufgetaucht.

Gefährlicher als der "alte" Norovirus ist der neue Stamm nicht. Er hat sich nur besser an unser Immunsystem angepasst. Das hat zur Folge, dass dieses den Virus nicht erkennt, und er sich so besser ausbreiten kann.

 

Das Gefährliche am Norovirus: Er ist hochansteckend und kann sich so in Kitas oder Pflegeheimen rasant ausbreiten. Und gerade Kinder und alte Menschen sind besonders gefährdet, wenn sie infiziert sind. Wirklich schützen kann man sich gegen den Erreger nicht, weil er extrem resistent gegen Hygienemaßnahmen ist. Außerdem können Infizierte über Monate ansteckend bleiben.

Symptome des Norovirus sind starkes Erbrechen, Durchfall, Fieber und Schmerzen. Was viele Menschen nicht wissen: Es gibt Personen, die gegen den Norovirus immun sind. Denn wer ein Mal eine Infektion hatte, dessen Immunsystem "merkt" sich die Infektion und ist rund fünf bis acht Jahre geschützt.

5 Dinge, die du über den Norovirus wissen solltest

 
Kategorien: