Alkohol wird teurerNeues Gesetz: Kommt der Mindestpreis für Alkohol?

Nach dem Vorbild Schottlands soll nun auch in Deutschland der Alkoholpreis steigen. Zumindest zeigt sich die Bundesregierung für diese Idee sehr offen.

 

Seit dem 1. Mai 2018 gibt es in Schottland einen Festpreis auf Alkohol. 50 Pence (57 Cent) werden pro zehn Milliliter puren Alkohol fällig. Damit ist Schottland das erste Land mit einem solchen Gesetz. Folgt bald auch Deutschland?

 

Das Problem mit dem Billig-Alkohol

"Wer den Alkoholkonsum reduzieren will, muss dafür sorgen, dass die in Deutschland unverhältnismäßig niedrigen Preise für alkoholische Getränke angehoben werden", erklärte der Geschäftsführer der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen, Raphael Gaßmann, der Funke Mediengruppe. Experten, Krankenkassen und Drogenbeauftragte der Bundesregierung sind sich einig, dass ein solches Gesetz auch in Deutschland sehr viel bewirken könnte. Immerhin zählt Deutschland zu den Hochkonsumländern. Zudem wird mehr Alkohol getrunken, wenn er günstig zu besorgen ist. Das hat nichts mehr mit Genuss zu tun.

 

„Dieses Gesetz wird Leben retten!“

Doch dem Billig-Alkohol soll der Kampf angesagt werden. Suchtexperten versprechen sich von einem Mindestpreis weniger Alkoholkranke und Tote. Die Chefin der Organisation Alcohol Focus Scotland, Alison Douglas, ist sich sicher: „Dieses Gesetz wird Leben retten!“

Ob und wann ein solches Gesetz wirklich in Deutschland Fuß fassen wird, ist noch nicht klar. Doch Regierung und Experten scheinen sich einig zu sein und allesamt sehr angetan vom Mindestpreis für Alkohol.

Weiterlesen:

Kategorien: