VerschlucktNot-OP: Frau trägt 10 Jahre lang Zahnspange im Darm

Eine Frau wird mit starken Bauchschmerzen ins Krankenhaus geliefert. Bei der Not-OP finden Ärzte eine Zahnspange in ihrem Darm - welche die Patientin 10 Jahre zuvor verschluckte.

Frau trägt 10 Jahre lang Zahnspange im Bauch
Starke Bauchschmerzen, Not-Operation: In Australien fanden Chirurgen eine 10 Jahre alte Zahnspange im Bauch einer Patientin
Foto: iStock

Eine Australierin (30) bekam starke Bauchschmerzen. Sie konnte vor Krämpfen kaum noch aufrecht gehen, landete in der Notaufnahme in Nedlands. Die Ärzte vermuteten Gallensteine - doch das Ultraschallbild lieferte keine Bestätigung für diesen Befund. Die Ärzte prüften die Blut- und Leberwerte der Frau - alles in bester Ordnung. Sie schickten sie wieder nach Hause.

Zwei Tage später hatten die Beschwerden nicht nachgelassen. Die Ärzte veranlassten eine Computertomografie (CT). Erst jetzt konnten die Ärzte erkennen, dass die Patientin einen Metalldraht in ihrem Dünndarm hatte. Eine Notoperation musste her.

 

7 cm langer Draht im Bauch durchbohrte den Darm

Die Chirurgen entnahmen der Patientin einen sieben Zentimeter langen Draht. Die Spitze des Metalls hatte eine Dünndarmschlinge durchbohrt, einen Darmabschnitt gar aufgespießt. Der Darm konnte sich nicht mehr frei bewegen, es kam zu einer Verdrehung, in der Fachsprache Volvulus genannt. Ein Volvulus ist bedrohlich, da er die Blutzufuhr zum Darm abklemmt und das Organ so absterben kann.

Die Australierin hatte allerdings Glück: In ihrem Fall konnten die Chirurgen die Verwachsungen in ihrem Darm lösen, ohne ein Stück abzuschneiden.

Doch woher kam der Draht in ihrem Bauch? Anscheinend handelte es sich bei dem Metallstück um den Teil einer Zahnspange. Tatsächlich trug die Patientin einst eine Spange - jedoch sind seitdem 10 Jahre vergangen. Der Draht blieb bis dato lange unbemerkt, da er so dünn war und kein Unheil anrichtete, vermuten die Ärzte.

 

(ww7)

Kategorien: