Corona-KriseNRW: Corona-Soforthilfe wegen Betrug gestoppt!

Betrüger nutzen die Corona-Soforthilfe-Zahlungen aus. NRW zog daraufhin Konsequenzen - und stoppte die Gelder vorerst.

Video Platzhalter

Firmen und Privatpersonen, die unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie leiden, können Soforthilfe-Gelder beantragen, die ihre Existenz retten könnten. Genau das nutzen Betrüger jetzt in Nordrhein-Westfalen aus. Das Wirtschaftsministerium stoppte daraufhin die Auszahlungen.

 

Betrüger nutzen Corona-Krise aus

Das Land Nordrhein-Westfalen hatte zuvor Hinweise auf Fake-Webseiten bekommen, weshalb Strafanzeige wegen Betrugs erstattet wurde. Laut Landeskriminalamt (LKA) seien Antragssteller, die über eine Suchmaschine die Formulare gesucht hätten, auf die Fake-Seiten gelockt worden. Die Betreiber der Fake-Seiten hätten so "mit gefälschten Antragsformularen Daten abgefischt und diese mutmaßlich für kriminelle Machenschaften genutzt".

Das LKA sagte, dass skrupellose Betrüger von der Corona-Krise versuchen würden zu profitieren. Darüber berichtet unter anderem die Welt.

NRW: Corona-Soforthilfe wegen Betrug gestoppt!
Internet-Betrüger nutzen Corona-Soforthilfen aus. 
Foto: iStock/Geber86/Symbolbild
 

Mehr als 1000 Antragsteller betroffen

Eine Ermittlergruppe versucht nun nach Informationen der Zeitung, die sich auf die Deutsche Presse Agentur (dpa) beruft, die täuschend echt aussehenden Fake-Seiten zu identifizieren, zu beschlagnahmen und abschalten zu lassen. 

Der Auszahlungs-Stopp betrifft über 1000 Antragsteller. Wer einen Antrag auf Soforthilfe stellt, kann das über eine Direkteingabe online machen. In Sachsen-Anhalt beispielsweise läuft das Verfahren anders: Dort muss der Antrag heruntergeladen, ausgefüllt und an eine Mailadresse der landeseigenen Investitionsbank zurückgeschickt werden. Betrugsfälle sind dem Bundesland bisher nicht bekannt. 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: