StudieNudeln machen dick? Neue Studie behauptet das Gegenteil!

Eine kanadische Studie über Nudeln erfreut Millionen Frauen und Männer weltweit: Das köstliche Teigprodukt macht wohl doch nicht dick!

Wer nicht kochen kann, kann sie dennoch kochen: Nudeln! Sie sind aber nicht nur einfach zuzubereiten, sondern schmecken auch noch zu fast jeder Mahlzeit - ob als Salat, Hauptgericht oder Dessert. Das einzige Manko: Nudeln sind Dickmacher - schließlich sind es Kohlenhydrat-Bomben! Eine kanadische Studie hat dieses hartnäckige Vorurteil jetzt widerlegt.

 

Abnehmen mit Nudeln gelingt!

Wissenschaftler des St. Michael's Hospital haben eine Untersuchung mit 2.488 Menschen durchgeführt. Alle Teilnehmer durften 3,3 Mal pro Woche Nudeln essen - was sie selbstverständlich auch gerne taten. Dabei sollte eine Portion ca. 60 Gramm Nudeln beinhalten.

Nach 12 Wochen wurden die Teilnehmer erneut auf die Waage gestellt. Das überraschende und gleichsam erfreuliche Ergebnis: Die Teilnehmer hatten durchschnittlich ein halbes Kilo Körpergewicht abgenommen! "Die Studie zeigt, dass Nudeln nicht dazu beitragen, dass man zunimmt oder mehr Körperfett ansetzt", sagte John Sievenpiper, Leiter der Nudel-Studie. Doch wie kann das sein?

Nudeln machen dick? Neue Studie behauptet das Gegenteil!
Nudeln haben einen relativ niedrigen glykämischen Index. Dadurch steigt der Blutzucker langsamer an, als z.B. durch weißes Brot oder weißen Reis.
Foto: iStock

In dem Ernährungsplan der Studienteilnehmer war ein kleiner Haken eingebaut: Sie sollten die Nudeln anstatt anderer Kohlenhydrate essen. Soll heißen: Nudeln statt Kartoffeln, Nudeln statt Reis, Nudeln statt Weißbrot. Und genau das sorgte für die Gewichtsabnahme. Denn: Nudeln haben einen geringeren glykämischen Index (GI) als viele andere kohlenhydratreiche Nahrungsmittel.

Ein niedriger GI lässt den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen. Es gilt jedoch: Je schneller der Blutzucker ansteigt, desto wahrscheinlicher nimmt man zu. Während der GI von herkömmlichen (gekochten) Spaghetti 49 beträgt, liegt er bei gekochten Kartoffeln bei 82. Weißbrot hat einen GI von 75, gekochter Langkornreis einen GI von 60. Weitere GI-Bomben sind etwa Cornflakes (GI 81), Schokoriegel (GI 68) und sogar Ananas (GI 66).

 

Nudeln tragen zur Gewichtsreduktion bei

"Nudeln können also sehr wohl ein Bestandteil gesunder Ernährung sein (...). In Kombination mit GI-armen Lebensmitteln, führen Nudeln nicht zu einem höheren Körpergewicht - und können sogar den BMI reduzieren", erklärt Sievenpiper.

Laut der Forscher kann also auch ein kohlenhydrathaltiges Lebensmittel, wie es Nudeln sind, durchaus sogar beim Abnehmen helfen. Es muss also nicht immer Low Carb sein. Es reicht, wenn es Low GI ist.

Kategorien: