Tier-VergiftungNürnberg: Mops durch Gift qualvoll gestorben - Besitzer bittet um Hinweise

In Laufamholz, einem Stadtteil von Nürnberg, ist ein Mops durch Gift auf brutale Weise gestorben. Der Besitzer bittet nun um Hinweise, um den Tierquäler zu finden. Die Vergiftung des Hundes in der Gegend kein Einzelfall.

Wie herzlos kann man nur sein? Das fragt sich nun wohl auch Philipp Kluge aus Nürnberg. Sein Hund Monk lebte bei seiner Mutter, nachdem er ausgezogen war. Nun ist der Mops tot - qualvoll verblutet. Kluges Mutter fand das bewusstlose Tier im Badezimmer in einer Blutlache neben Erbrochenem, wie Nordbayern.de berichtet. Mops Monk starb kurze Zeit später beim Tierarzt. Die Ärztin hätte zwar nichts mehr für das Tier tun können, aber Einschläfern hatte das lange Leiden verhindert.

Welches Gift der Hund geschluckt hat, ist unklar. Es gibt Gifte, die über die Schleimhäute aufgenommen werden, da reicht schlecken oder schnuppern schon aus. Möglich wäre auch, dass Monk etwas gegessen hat, was mit Gift versetzt war. Laut Tierärztin könne der acht Jahre alte Mops das Gift bereits Wochen vorher zu sich genommen haben oder erst kurz vor seinem Tod.

Auf Facebook bittet Philipp Kluge nun um Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können. Er wolle zudem die Polizei verständigen.

 

Mops Monk ist nicht der einzige Gift-Todesfall

In den letzten Monaten kam es immer wieder zu Todesfällen von Hunden durch ein tödliches Gift. So starb ein Dalmatiner, mehrere Hundebesitzer aus Nürnberg berichteten von mit Gift oder Nägeln präparierten Würstchen. Die tödlichen Köder lagen teilweise sogar vor den Haustüren. 

Zum Weiterlesen:

>>> Hund ausgesetzt und erfroren

>>> Darum sollte dein Hund in deinem Bett schlafen

Kategorien: