Fortschritt gegen TierquälereiPeta-Zertifikat: Dove verabschiedet sich von Tierversuchen

Tierversuche sind auch in der heutigen Zeit noch immer grausame Realität. Dass sie für Kosmetik- und Beauty-Produkte stattfinden, ist dabei besonders unverständlich. Jetzt verpflichtet sich Dove als bisher größte Marke zum weltweiten Verzicht auf Tierversuche und erhält dafür das "Cruelty-Free"-Logo von Peta.

Die Marke Dove fiel schon in den letzten Jahren durch fortschrittliche Werbe-Aktionen in Bezug auf realistischere und positivere Schönheitsideale auf. Nun werden Dove-Produkte ab dem kommenden Jahr auch als tierversuchsfrei zertifiziert. Die Tierrechtsorganisation Peta nimmt das Unternehmen in seine offizielle Liste „Kosmetik ohne Tierversuche“ auf.

Doch das ist noch nicht alles: Zusätzlich wird sich Dove dafür einsetzen, dass gesetzlich vorgeschriebene Tierversuche in Schlüsselmärkten abgeschafft werden.

 

Dove wird tierversuchsfrei: Wie groß ist dieser Fortschritt wirklich?

Natürlich ist Dove nur eine weitere Kosmetik-Marke, die in Zukunft auf Tierversuche verzichtet. Allerdings sind auf der Liste von Peta schon über 3500 Unternehmen verzeichnet, die ihre Kosmetik als tierversuchsfrei deklarieren dürfen – zum Beispiel Cosnova (also Essence, Catrice und L.O.V) oder auch Lush und The Body Shop gehören schon dazu. Zudem gehört die Marke Dove zum Unilever-Konzern, dessen Chefentwickler David Blanchard unterstreicht in einer Pressemitteilung, dass das Unternehmen sich für die Weiterentwicklung von tierfeien Tests und ein weltweites Verbot von Tierversuchen einsetzen will. Bisher sind Tests an Tieren für Kosmetika nur innerhalb der EU verboten. Unilever wird außerdem auf die „Working for Regulatory Change“-Liste von Peta aufgenommen und verpflichtet sich somit dazu, Tests an Tieren nur dann durchzuführen, wenn diese gesetzlich vorgeschrieben sind.

Es bleibt zu hoffen, dass durch den Schritt von Dove und Unilever noch mehr Unternehmen dazu bewegt werden, auf Tests an Tieren zu verzichten. Derzeit werden noch viele Kosmetik-Produkte von beliebten Marken an Tieren getestet. Klar erkennbar ist das nicht – teilweise steht auf den Verpackungen „Dieses Produkt wurde nicht an Tieren getestet“, wobei verschwiegen wird, dass einzelne Inhaltsstoffe sehr wohl durch Tierversuche getestet wurden. Unternehmen, die ihre Produkte auch in Ländern wie China vermarkten, sind durch die dortigen Gesetze sogar dazu verpflichtet, ihre Produkte durch Tierversuche zu testen.

Am Ende liegt es also auch an uns etwas gegen Tierversuche zu unternehmen, indem wir nur Produkte kaufen, deren Hersteller klar und deutlich Stellung gegen Tierversuche beziehen. Sichergehen können wir, indem wir auf den Produkten nach dem "Cruelty-Free"-Logo von Peta Ausschau halten, oder indem wir einfach direkt in der „Kosmetik ohne Tierversuche“-Liste nachsehen, welche Marken und Unternehmen tierversuchsfrei sind.

 

Zum Weiterlesen:

Unterstützt deine Daunenjacke Tierquälerei? Was du wissen musst​

„Ferkelqual“ verlängert: CDU & SPD sind weiterhin für Tierquälerei

 

 

Kategorien: