BeautyPiercing-Trend 2018: Wir wollen jetzt einen Snug tragen

In der Vergangenheit gab es allerlei Piercing-Trends, wie Helix, Daith oder Heartilage. 2018 kommt ein neuer und sehr hübscher dazu: Das Snug-Piercing. Wir erklären, was es mit dem Ohrschmuck auf sich hat.

Ohr-Piercings waren in den 90er Jahren so angesagt, wie Grunge-Musik und der Game Boy. Auch heute ist der Schmuck immer noch heiß begehrt. Der neuste Schrei unter den Piercings ist 2018 der Snug.

Piercing-Trend 2018: Wir wollen jetzt Snugs trageniStock

Er sitzt in der inneren Knorpelfalte parallel zur Ohrkante. Doch je nach Ausprägung kann es sein, dass er nicht gestochen werden kann. Das entscheidet dann der jeweilige Piercer. Kann er gestochen werden, ist der Ablauf wie folgt:

  • Die Ohrenpartie wird desinfiziert, die Einstichstelle markiert .

  • Eine örtliche Betäubung durch ein Spray ist bei einigen Piercern möglich

  • Mit einer Piercingnadel sticht der Piercer unter starkem Druck durch den Knorpel

  • Als Erstschmuck wird ein Barbell eingesetzt, der die Wunde entlastet

Nach etwa drei bis acht Monaten ist die Wunde komplett verheilt. In jedem Fall solltest du die Stelle täglich reinigen. Übrigens: Falls du kein Snug tragen kannst aufgrund deiner Ohr-Beschaffenheit, gibt es praktische Snug-Fake-Piercings, die mit Magneten funktionieren und täuschend echt aussehen. 

Noch mehr Beauty-Trends für 2018:

>>> Diese Make-up-Farben sind 2018 angesagt 

>>> Diese Haarfarben tragen wir 2018

Kategorien: