Wissenschaft"Plopp"-Geräusch: Daher kommt das Tropfgeräusch wirklich

Prallt ein Tropfen auf eine Wasseroberfläche, gibt es das bekannte "Plopp"-Geräusch. Britische Forscher fanden jetzt die wahre Ursache für das Alltagsgeräusch heraus. 

Neben Uhrenticken gehört das wohl zu den nervigsten Alltagsgeräuschen überhaupt: Ein tropfender Wasserhahn. Seit 1908 (!) versuchten Forscher das Rätsel um aufprallende Wassertropfen zu lösen. Bisher wurde immer angenommen, der alleinige Aufprall würde der Grund für das Ploppen sein. 

 

Tropfender Wasserhahn: Das ist des Rätsels Lösung

Aber wie britische Wissenschaftler jetzt herausfanden, ist das Ploppen auf der Wasseroberfläche nicht der Grund für das Plopp-Geräusch. Der eigentliche Ursprung ist eine Luftblase, die beim Aufprall entsteht.

Als Anurag Agarwal von der Universität Cambridge nämlich eines Nachts wegen genau diesem Geräusch nicht schlafen konnte, dachte er über die Physik nach. Schließlich machte er mit seinen Kollegen ein Experiment: Die Forsche befestigten Mikrofone über und unter der Wasseroberfläche, die dabei die Töne aufzeichneten. Dabei stellten sie fest, dass durch den schnellen Rückprall des Wassers eine kleine Luftblase direkt unter der Einwölbung entsteht. Und genau daher kommt das Ploppen - der eigentliche Aufprall ist wesentlich leiser. Dennoch: Das Geräusch ist und bleibt nervig...

Weiterlesen:

>>> Forscher decken die 23 größten Ernährungslügen auf 

>>> Wissenschaftler fordert die 3-Tage-Arbeitswoche

>>> Das wird die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts

Kategorien: