Eltern klagen anPoing: Betrunkene Lehrerin würgt bei Adventsmarkt drei Kinder

An einer Volks- und Mittelschule in Poing bei München eskalierte am Mittwochabend ein Adventsmarkt. Drei Kinder mussten mit Verletzungen in die Klinik. 

Schüler, Lehrer und Eltern wollten bei einem Adventsmarkt in der Schule eigentlich friedlich die Adventszeit einläuten, doch gegen 20 Uhr eskalierte das Fest. Laut der Münchner Polizei liefen mehrere Schüler lärmend durchs Schulgebäude und wurden daraufhin vom Hausmeister ermahnt. Der Streit eskalierte als sich eine betrunkene Lehrerin einmischte. Der Polizei zufolge soll die Lehrerin "die Kinder kurz am Hals gepackt und geschubst" haben. 

Alle drei Opfer erlitten Hautrötungen am Hals und liefen weinend zu ihren Eltern, woraufhin sofort die Polizei alarmiert wurde. Die Kinder wurden daraufhin zur ambulanten Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. 

"Die Lehrerin war deutlich alkoholisiert. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen", erklärt Hans-Peter Kammerer, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord, gegenüber der "Bild"-Zeitung. Gegen die Lehrerin wird mittlerweile wegen Misshandlung und Körperverletzung von Schutzbefohlenen ermittelt. 

(ww2)

Kategorien: