Sein Taschengeld reichte nicht ausPolizei Bayern: Junge (10) wird für Spielzeug zum Ladendieb

Die Ladendiebe in Neustadt an der Aisch in Bayern werden immer jünger. Jüngst hat, wie die Polizei berichtete, ein erst zehnjähriger Junge ein Spielzeug in einem Geschäft mitgehen lassen, ohne zu bezahlen.

In einem Geschäft mit Spielwaren in Neustadt an der Aisch in Bayern wurde ein junger Ladendieb auf frischer Tat ertappt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am Freitag.

 

Junge (10) will Spielzeug und wird zum Ladendieb

Der Zehnjährige betrat den Laden und sah sich freudig das Sortiment an. Das Spielzeug seiner Wahl sollte 12,99 Euro kosten. Zuviel für das Taschengeldbudget des Jungen. So wurde der Zehnjährige kurzerhand zum Ladendieb. Da er kein Geld dabei hatte, um sich das Spielzeug an der Kasse zu kaufen, steckte er es einfach ein und nahm es mit, ohne zu bezahlen.

Allerdings beobachtete eine aufmerksame Verkäuferin das Geschehen und erwischte den jungen Ladendieb auf frischer Tat. Sie sprach ihn an und entdeckte das entwendete Spielzeug. Anschließend rief die Verkäuferin die Polizei, die den Jungen später an die Erziehungsberechtigten übergab.

 

Junger Ladendieb noch nicht strafmündig

Mit zehn Jahren ist der Junge noch nicht strafmündig. Daher wurde von einer juristischen Verfolgung des Falls abgesehen. In Deutschland sind Jugendliche erst ab 14 Jahren teilweise strafmündig. Voll greift die Strafmündigkeit dann im Alter von 18 Jahren.

Weiterlesen:

Kategorien: