Immer noch keine HinweisePolizei Berlin: Koma-Patient ohne Identität – Wer kennt diesen Mann?

Bereits seit März dieses Jahres gibt ein Komapatient in der Berliner Charité Rätsel auf. Weder das Krankenhaus noch die Polizei können die Identität des Mannes feststellen. Wer kennt diesen Mann?

Am 13. März 2018 war der Mann zum Joggen im Volkspark Wilmersdorf unterwegs. Dort brach er zusammen und stieß unglücklich mit dem Kopf auf. Passanten fanden den Mann bewusstlos auf und riefen den Notarzt. Seither liegt der Mann in der Berliner Charité und niemand weiß, wer er ist. Das Krankenhaus erlaubt keinen Besuch und auch Gespräche mit Ärzten und Pflegern sind untersagt. 

Das Alter des Mannes wird auf zwischen 60 und 70 Jahren geschätzt. Er hat ergrautes Haar, buschige Augenbrauen und einen durchtrainierten Körper. Sein Erscheinungsbild ist gepflegt, er hat keine Narben und trägt eine Zahnprothese. Am Tag seines Unfalls trug er eine orange Joggingjacke, ein schwarzblaues Laufshirt und eine schwarzblaue rosafarbene Jogginghose, alles in Größe L. Dazu hatte er weiß-rote Laufschuhe von Reebok in der Größe 44,5 an den Füßen.

 

Die Polizei tappt im Dunkeln

Schon mehrfach hat die Polizei Fotos des Mannes veröffentlicht und auf Hilfe aus der Bevölkerung gehofft, bisher aber ohne Erfolg. Es ist weder eine passende Vermisstenanzeige im Umlauf, noch sind Hinweise auf die Identität des Mannes bekannt. „So etwas gab es in Berlin noch nicht. Das ist auch für unsere Vermisstenstelle eine ganz neue Situation“, erklärte eine Pressesprecherin.

Der Jogger hatte nur ein paar Euro und zwei Schlüssel bei sich, aber keinen Ausweis oder andere Dinge, die auf seine Identität schließen lassen würden. Auf den Schlüsseln fehlen die Seriennummern, was die Ermittlung einer Adresse unmöglich macht. Daher ist nach wie vor keine Wohnanschrift des Mannes bekannt. Seine Fingerabdrücke sind nicht im System der Polizei registriert, es gibt also auch keine kriminelle Vergangenheit, über die man an Hinweise gelangen könnte.

 

Zukunft des Mannes ungewiss

Bisher übernimmt die Charité die hohen Kosten für die Behandlung, da unbekannt ist, ob der Mann eine Krankenversicherung hat. Zudem ist unklar, ob er jemals aus dem Koma aufwachen wird und wie stark das Hirn durch Sturz und Koma beschädigt ist.

Hinweise und Informationen über die Identität des Mannes nimmt die Vermisstenstelle in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-912444 und per E-Mail an vermisstenstelle@polizei.berlin.de entgegen. Natürlich kann sich auch an jede andere Polizeidienststelle gewendet werden.

Weiterlesen:

Kategorien: