VerbrechenPolizei Erfurt: Geiselnehmer auf der Flucht - Wer hat diesen Mann gesehen?

Die Polizei in Erfurt sucht seit Donnerstagmorgen nach einem Mann, der seine Freundin als Geisel genommen und auf der Flucht einen Mann niedergestochen haben soll. Er gilt als äußerst gefährlich und gewalttätig.

Gegen 4:30 Uhr morgens soll der verdächtige Geiselnehmer Sergejus Griscukas (41) über den Balkon seiner Ex-Freundin (34) eingestiegen sein. Dort soll er ein Messer an sich genommen und die Frau gewaltsam aus der Wohnung gezerrt haben. Zusammen mit seiner Geisel floh der Verdächtige. Auf der Straße soll er einen 24-jährigen Passanten mit dem Messer angegriffen und schwer verletzt haben. Die Gründe hierfür sind noch unklar. Der junge Mann musste operiert werden. Die Ex-Freundin konnte am Donnerstagnachmittag von Einsatzkräften der Polizei befreit werden. Sie war leicht verletzt und wurde ärztlich untersucht. Vom vermeidlichen Täter fehlt seither jede Spur.

In einem Statement der Polizei Thüringen auf Facebook heißt es: „Der Gesuchte ist äußerst aggressiv und gewalttätig. Es ist weiterhin nicht auszuschließen, dass er bewaffnet ist. Wir warnen davor, die Person anzusprechen oder fremde Personen per Anhalter mitzunehmen.“

Die Polizei sucht mit einem Großeinsatz nach dem Mann. Sogar Suchhubschrauber und Spürhunde sind im Einsatz. Da akute Fluchtgefahr besteht, wurde kurzzeitig auch der Zugverkehr auf der Strecke Erfurt-Weimar eingestellt, um das Gleisbett und die umliegende Gegend zu untersuchen. Zeitweilig fuhren auch auf der ICE-Strecke zwischen Erfurt und Leipzig keine Züge.

Der Gesuchte ist 170 cm bis 175 cm groß, hat eine muskulöse Statur und kurze dunkelblonde Haare. Er trägt ein hellblaues T-Shirt, blaue Turnschuhe und eine lange olivgrüne Hose mit aufgesetzten Taschen sowie eine olivgrüne Gürteltasche.

Bei Sichtungen und Hinweisen soll umgehen der Notruf 110 gewählt werden.

Weiterlesen:

Kategorien: