Warnung für ElternPolizei warnt! Unbekannte Männer wollen Kinder in Auto locken

Passt auf eure Kinder auf! Die Polizei Segeberg warnt: Unbekannte Männer versuchen, Kinder in einen Transporter zu locken!

In Schleswig-Holstein haben unbekannte Männer versucht, Kinder in einen Transporter zu locken.
In Schleswig-Holstein haben unbekannte Männer versucht, Kinder in einen Transporter zu locken. (Symbolbild)
Foto: iStock

 

Unbekannte sprechen Kinder in Schleswig-Holstein an

Erhöhte Vorsicht ist derzeit mindestens in Schleswig-Holstein geboten. Am Freitag ist es dort erstmals zu einem besorgniserregenden Vorfall gekommen.

Unbekannte Männer sollen versucht haben, Kinder auf dem Schulweg in einen dunklen Transporter zu locken.

Die Polizei Segeberg berichtet von dem Vorfall in WahlstedtAm Freitag, den 20. Januar 2017, sind im Bereich der Neumünsterstraße und der Dorfstraße mehrere Kinder von unbekannten Männern angesprochen worden, infolgedessen die Polizei nun um Zeugenhinweise bittet. Gegen 7.30 Uhr sollen zwei Männer aus einem schwarzen VW-Bus heraus mehrere Kinder auf dem Schulweg in der Neumünsterstraße gefragt haben, ob sie nicht in das Fahrzeug einsteigen möchten. Als die Kinder das Angebot ablehnten, sei der Wagen mit hoher Geschwindigkeit weggefahren.

Die Schüler der dritten und vierten Klasse berichteten anschließend in der Schule von dem Vorfall.

Am selben Tag soll es zu einem späteren Zeitpunkt in einer anderen Straße zu einem ähnlichen Ereignis gekommen sein, berichten die Lübecker Nachrichten. Dort soll ein Mann neben einem dunklen Transporter gestanden haben und einen zehn Jahre alten Jungen angesprochen haben. Der Junge reagierte nicht und fuhr mit seinem Fahrrad weiter. Er erzählte seiner Mutter von dem Vorfall, die daraufhin die Polizei informierte.

Derzeit sichert die Polizei die Schulwege mit Streifenwagen ab, um die Kinder durch erhöhte Polizeipräsenz zu schützen.

Polizei bittet um Hinweise

Die Kriminalpolizei in Bad Segeberg hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Etwaige Beobachtungen und weitere Hinweise nehmen die Ermittler unter 04551/8840 entgegen.

Details zu den Verdächtigen:

  • Im ersten Fall gaben die Kinder an, dass die Männer zwischen 30 und 40 Jahre alt gewesen sein sollen.
  • Im zweiten Fall handelt es sich nach Angaben des Jungen um einen großen, deutsch sprechenden Mann, zwischen 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er war dunkel gekleidet und soll eine Mütze getragen haben.
 

Tipps der Polizei zum Schutz der Kinder

Für den Schulweg sollten Eltern ihren Kindern „Rettungsinseln“ zeigen, also zum Beispiel Geschäfte, in denen sie notfalls um Hilfe bitten können.

Eltern sollten mit ihren Kindern üben, wie sie sich im Falle einer Bedrohung verhalten sollten. Die Kinder müssen lernen, dass sie fremden Erwachsenen gegenüber „Nein“ sagen dürfen und weder mit ihnen reden noch ihnen Auskünfte geben müssen.

***

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

 

ww1