Neue ErnährungsformPrimal Eating: Mit dem 21-Tage-Programm ganz einfach abnehmen

Primal Eating ist eine neue Ernährungsform
Mit Primal Eating bekommst du ein komplett neues Körpergefühl
Foto: Istock
Inhalt
  1. Was bedeutet Primal Eating?
  2. Was darf ich bei Primal Eating essen?
  3. Was ist der Unterschied zwischen Paleo und Primal Eating?
  4. Primal Eating: Der 21-Tage-Plan

Paleo ist ja schon seit Jahren ein Begriff, für alle, die eine Diät machen wollen. Jetzt kommt eine neue, ursprüngliche Ernährungsumstellung: Primal Eating.

Wer abnehmen will, muss etwas dafür tun. Und dabei kann man sich meist zwischen Sport oder einer Ernährungsumstellung entscheiden. Am allerbesten macht man beides zusammen. Dann klappt das mit dem neuen Körpergefühl besonders schnell. Für einen leichten Start eignet sich besonders ein Plan für mehrere Wochen. So funktioniert auch der Einstieg in die Primal-Eating-Ernährung. Mit dem 21-Tage-Plan geht's los.

 

Was bedeutet Primal Eating?

Erfunden hat das Primal Eating Marc Sissor. Sein Buch "The Primal Blueprint" entwickelte sich zum Bestseller. Eigentlich sind die Grundsätze von Primal Eating ähnlich denen von Paleo. Möglichst natürlich und ohne künstliche Inhaltsstoffe zu essen. Eben so, wie es früher war. Dazu gehört:

  • auf Zucker und Getreide zu verzichten
  • Ursprüngliche und unverarbeitete Nahrungsmittel essen
  • Proteine sind die wichtigsten Lebensmittel (Hochwertiges Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchte, Rohmilch - am besten direkt vom Erzeuger)
  • Kohlenhydrate sind erlaubt - aber nur in kleinen Mengen

Was du gar nicht essen solltest:

  • Zucker
  • Getreide
  • industriell hergestellte oder verarbeitet Öle
  • Hülsenfrüchte
  • kommerzielle Milchprodukte
 

Was darf ich bei Primal Eating essen?

Beim Primal Eating ist eigentlich alles erlaubt, was nicht gegen die oben genannten Punkte verstößt. Gekocht wird mit natürlichen Fetten wie Kokos- oder Olivenöl. Hinzu kommen Rohmilch und probiotische Lebensmittel für einen gesunden Darm. Eier sind auch erlaubt. Das heißt, einem Burger mit selbstgemachter Mayonnaise steht nichts im Wege: Allerdings sollten alle Zutaten usprünglich und natürlich sein.

 

 

Was ist der Unterschied zwischen Paleo und Primal Eating?

Beide Ernährungsweisen basieren auf einem ähnlichen Prinzip. Kein Zucker, kaum Kohlenhydrate und viel Protein. Der wesentliche Unterschied zwischen Primal Eating und Paleo ist die Rolle von gesättigten Fetten. Bei Paleo sind Eier und andere Lebensmittel wie Öle, die im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen stehen könnten, nicht auf dem Speiseplan. Primal Eating erlaubt sie.

 

Primal Eating: Der 21-Tage-Plan

Marc Sissor, der Erfinder des Primal Eating, hat auch den 21-Tage-Plan entwickelt. Zusätzlich zur Ernährungsumstellung kommt auch noch Sport dazu. Wer die 21 Tage durchhält, soll sich schon nach drei Wochen wie ein neuer Mensch fühlen.

  • 2 bis 5 Stunden moderates Training in der Woche
  • Training mit Gewichten (mindest 1 Mal in der Woche)
  • Mindestens 1 Mal in der Woche einen Lauf samt hartem Sprint einlegen

Zusätzlich solltest du:

  • acht Stunden jede Nacht schlafen
  • 15 Minuten jeden Tag in der Sonne sein (fördert die Vitamin D Produktion im Körper)
  • Entspann dich, lass los und habe Spaß

Wer noch mehr über Primal Eating wissen will, findet alle Informationen in den Büchern von Marc Sissor.

Kategorien: